Eine Einladung zum großen Werk: der Rausch unerkennbarer Gebiete und die Kunst von David Chaim Smith

David Metcalfe bespricht David Chaim Smiths jüngstes Werk, The Blazing Dew of Stars, in dem er die reine Poesie des Daseins, den kabbalistischen Code der Schöpfung, einen strahlenden Spiegel der geheimen Sprache des Universums zum Ausdruck bringt.

"Ich betrachte mich als esoterischen Kartografen. Was mich interessiert, ist, Karten zu machen, unerkennbare Gebiete einem konventionellen Geist zuzuordnen."

-David Chaim Smith im Interview mit Jay Babcock für die Zeitschrift Arthur

"Spaltung des Glaubens führt zu einer zerstörten Welt"

-David Chaim Smith, kabbalistischer Spiegel der Genesis

Es gibt unzählige Bücher über zeitgenössischen Gnostizismus, unzählige Prominente, die behaupten, verwirklicht zu haben, mehrere akademische Bemühungen, um esoterische Fragen zu analysieren, und Jahrhunderte, in denen religiöse Dogmen jede Möglichkeit der Verwirklichung mit allen Arten von Formen und Tönen überschattet haben. Es gibt jedoch einige Leute, die ehrlich sagen können, dass sie einem Pfad ohne Pfad folgen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die sich öffentlich zu ihrer Praxis bekennen.

Gegenwärtig haben nur wenige Leute, die auf dem Gebiet der westlichen Esoterik publizieren, Projekte, die mit den tiefsten Wahrheiten der Praxis in Einklang stehen, die in den Klassikern derselben Tradition zu finden sind. Zu den Mitgliedern dieser ausgewählten Gruppe gehört David Chaim Smith, ein kontemplativer Praktizierender aus Brooklyn, dessen Werk ein bewundernswertes Beispiel für zeitgenössische gnostische Offenbarung ist (wenn zeitloses Bewusstsein als zeitgenössisch beschrieben werden kann!) der klassischen Kabale und der esoterischen Tradition des Westens, um seine Botschaft zu vermitteln. Wir finden eine subtile und überraschende Verkleidung, eine jener kostbaren Momente, in denen das vor dem bloßen Auge verborgene Licht in der Dunkelheit unserer düsteren technosalvaje Ära mitschwingt und strahlt.

Weisheit aus dem Land der Opfer

Trotz des Versprechens größerer Konnektivität haben zeitgenössische Medien einen einschränkenden Charakter, der häufig die unkritische Dämonisierung traditioneller Spiritualität ermöglicht. Sie fördern einen Mangel an Ausdruck der Komplexität dieser Traditionen und ihrer lebendigen, sich entwickelnden Formen. Was wir in der Arbeit von David Chaim Smith finden, ist ein Beispiel dafür, wie diese traditionellen Formen angegangen werden können, wobei die profanen politischen Fassaden vermieden werden, auf die sich der religiöse Dialog konzentriert. Sie stellen auch eine komplexe Wechselwirkung zwischen der praktischen Arbeit des Autors / Künstlers, dem Medium, durch das er sich vor seinem Publikum ausdrückt, und der mysteriösen Bedeutung dar, die uns neue Wege eröffnet, wenn wir seine Arbeit erleben.

Als Jay Babcock vom Arthur Magazine Smith kürzlich in einem Interview vorstellte, bezeichnet er seine imaginäre Arbeit als „die Art von Arbeit, die normalerweise zufällig ans Licht kommt, Jahrzehnte nachdem ein Insasse gestorben oder verschwunden ist (oder war) Interniert in einer Institution): Es ist eine seltsame und beladene Andachtsarbeit, die aus einer Müllkippe gerettet wurde, während die Details des Lebens und der Praxis des Künstlers zu Staub geworden sind. “ Eine interessante Aussage, die einen Hinweis darauf gibt, wo Smiths Werk seine Kraft findet.

Fromme Kontemplation erfordert, dass die Person die folgenden Zustände erreicht: Verschwinden, Tod, Rückkehr in den Staub und endgültige Vernichtung gegenüber dem Sein / Nicht-Sein, während sie am Leben bleibt. Dies ist jedoch die vorbereitende Phase, bevor die Praxis fortgesetzt wird. Der Name von Smiths drittem Buch The Sacrificial Universe handelt von diesem Zustand der Distanzierung, einer Distanzierung außerhalb der bewussten Ebene, an die viele gewöhnt sind, besonders in dieser Welt der Ablenkungen.

Wenn man nach Ausdrücken frommer Kontemplation sucht, findet man normalerweise eine konzeptuelle Version mit zusätzlichen Wörtern, die nicht in der Lage ist, das berauschende Parfüm der Erfahrung selbst zu öffnen, die verschlüsselte Sprache des Zwielichts dieses ungeborenen Zustands, der diejenigen verführt, denen man fremd ist Bringen Sie sie näher an den Opferaltar, der den ersten Schritt des Prozesses ermöglicht. Es ist falsch zu glauben, dass das Akzeptieren einer Einladung zu den tiefsten Ebenen der Kontemplation eine andere Sache ist als das Akzeptieren des schwierigsten Weges. Es erfordert die beständigste und bedingungsloseste Aufmerksamkeit, um die völlige Vernichtung schwacher Bindungen mit der Identität des Kindes durchzuführen.

Reflektierendes Opfer ist der absolute Weg. Während des immateriellen Moments der Wahrnehmung bietet jede sensorische Aktivität der Matrix jedes sensorischen Feldes ihren Samen an.

-David Chaim Smith

Als Teil seiner spirituellen Disziplin lebt Smith im Ruhestand und tritt nur selten öffentlich auf. Dieser Lebensstil ist notwendig, um ihm zu helfen, die Praxis zu pflegen, die es ihm ermöglicht, visuell erstaunliche Stücke zu schaffen. Was wir jedoch in diesen sehen, ist nur die Oberfläche seiner Arbeit. Viele der heutigen Künstler und Kreativen kreieren einen Personenkult. Im Fall von Smith taucht sein Werk jedoch auf und verdunkelt seinen Schöpfer. Durch einen Opferakt, der im Zentrum der Schöpfung steht, wird ein Eigenleben erreicht .

Smith entschuldigt sich nicht für diese Selbstvernichtung in seiner Arbeit. Wie er kürzlich sagte: „Nachdem Sie sich selbst und andere verletzt haben, wenn Sie alle beleidigt haben, alles verbrannt haben, darauf getreten sind, alles gegessen haben und es zum Scheißen gebracht haben… was bleibt übrig? Nichts Was kann man mit irgendetwas machen? Nichts Diejenigen, die wissen, wovon ich spreche, werden es sofort erkennen, aber nur wenige werden in der Lage sein, etwas dagegen zu unternehmen. Und es wird noch weniger geben, die es nutzen können, um ihren Prozess jenseits spiritueller Bestrebungen im konventionellen Leben zu beginnen. Es ist der maximale Anfang: nackt und roh. Sie können nicht mehr preisgeben, als wenn Sie nichts zu verlieren haben. Der Prozess beginnt wirklich in diesem Moment und erst in diesem Moment. “ Im Gegensatz zu vielen Künstlern, die viel offener zu sein scheinen, ist er auf Facebook aktiv, um eine Beziehung zu Menschen aufzubauen, die aufrichtig versuchen, das paradoxe Geheimnis von Nichts, das sich manifestiert, zu erforschen.

Die Synthese jenseits des Synkretismus

Ich unterrichte durch Bücher und persönlichen Kontakt. Mein Territorium sind Wissenschaft und Universität, nicht die sogenannten versteckten Kreise.

-Eugene Canseliet, Schriftsteller und Alchemist französischer Herkunft

Wenn man Smiths Material studiert, findet man etwas Faszinierendes. Wo synkretistische Ideen normalerweise Risse haben, die durch künstliche Gewerkschaften verursacht werden, finden wir hier einen Weg, der mit offensichtlicher Integrität durch das Herz esoterischer Traditionen führt. Man könnte auf diese Weise den ewigen philosophischen Diskurs betrachten, aber die Praktiker der ewigen Philosophie sind selten damit verheiratet, sondern es bleibt die Domäne von Akademikern, die selten die Weisheit oder praktische Erfahrung haben. etwas zu präsentieren, ohne die subtilen Fehler, die den Unterricht beeinträchtigen, trotz des Wissens, das sie möglicherweise haben.

Smiths Arbeit bietet uns eine berauschende Portion Gnosis, etwas, das als reine Poesie der Existenz oder als Sprungbrett in die Tiefen des existenziellen Mysteriums für diejenigen, deren Suche ernst ist, angesehen werden kann. Dies ist eine Einladung, wie sie sich gelegentlich an Menschen richtet, die geduldig auf die Versprechen warten, die der Weg ohne Pfad verspricht.

Als Reaktion auf die Veröffentlichung von Smiths jüngstem Buch The Blazing Dew of Stars erkannte der buddhistische Meister Traktung Yeshe Dorje Rinpoche den einflussreichen und integralen Charakter des Werks:

Diese Art von Arbeit ist wie eine Mutterzelle im spirituellen Körper der Menschheit ... die sich in vielfarbige Formen verwandeln kann, um das zu liefern, was für eine tiefe Kontemplation erforderlich ist.

Smiths Werk ist nicht nur wegen seiner praktischen und philosophischen Tiefe wichtig, sondern auch wegen seiner Integration in die zeitgenössische Praxis innerhalb der Entwicklung einer lebendigen Tradition, obwohl es eine Tradition ist, die im Allgemeinen von jenen ignoriert wird, die nach äußeren Wegen suchen, um ihre Neugier zu befriedigen.

Die Geheimnisse jenseits der Wissenschaft

Die wahre Tradition findet sich nicht in der akademischen Wissenschaft. Die Akademie ist selten daran interessiert, die mythologischen Blinds zu öffnen oder zu entfernen, die die zentralen Fragen der kontemplativen Arbeit durch kulturelle Akkumulation umgeben. Fromme Praxis enthält die wahre Tradition. Während die Wissenschaft uns helfen kann, einige der historischen Probleme zu verstehen, die Smith umgeben, werden sie uns niemals zu einem tieferen Verständnis der Weisheit führen, auf die wir durch seine erstaunlichen visuellen Stücke zugreifen können.

Wir müssen vorsichtig sein, wenn wir etwas so Kühnes wie Smiths Praxis entdecken, da wir oft neue Ideologien finden, die nach traditionellen Symbolen suchen, die seiner Praxis Tiefe verleihen können. Es gibt seltene Fälle, in denen laute Stimmen öffentlich auftreten, um die Kraft lebendiger Traditionen zu nutzen. In der Arbeit eines in Brooklyn, New York, lebenden Praktizierenden finden wir jedoch den Schlüssel zu einer wahren, existenzgebundenen und durch die Realität definierten Tradition. Eine der Schwierigkeiten, sich dem anzunähern, sind die wenigen zeitgenössischen Beispiele, die uns einen Bezugspunkt geben können. Wir sind nicht mit einem anderen kabbalistischen Interpretationssystem konfrontiert und es ist definitiv kein Beispiel für populäre Esoterik.

Wie Babcock in der Einleitung seines Interviews mit Smith ausführt:

Was mich an dem Werk am meisten faszinierte, war seine schwer zu verstehende Herkunft: Diese Stücke könnten in das Kompendium der wunderbaren mittelalterlichen alchemistischen Kunst Alchemie und Mystik aufgenommen worden sein von Alexander Roob , (Taschen).

Wieder finden wir einen Hinweis darauf, was wir in Smiths Arbeit finden werden. Seine Werke lassen sich mit der alchemistischen Kunst des Mittelalters vergleichen, denn Smith präsentiert uns keine Fassade, sondern ein echtes Bild des großen Werkes in seiner bunten Pracht, ein lebendiger Körper, der von verschiedenen exoterischen Strömungen gespeist wird, aber aus derselben Quelle stammt. Ohne Angst davor zu haben, sich dem Herzen der westlichen Tradition zu nähern, versichert er uns durch seine Arbeit, dass „die zentrale Botschaft der Eden-Allegorie ist, dass, wenn die Wahrnehmung die Göttlichkeit nicht verdeckt, alles gesagt wird. In der Tat bedeutet das Wort Eden so viel. " Smiths Arbeit widerspricht einer einfachen Definition von Körper, Geist und Seele, und seine Zeichnungen sind gnosmische Portale, die zu einer transgenderen Erforschung führen, einer tieferen Verpflichtung gegenüber den Begriffen, die auf ein rein theoretisches Gebiet, eine periphere Idealisierung oder ein peripheres Verständnis bezogen sind. von denen, die sich hingebungsvollen Pfaden nähern, seien es Gelehrte, Skeptiker oder spekulative Praktiker.

Smith hat diese Einladung durch seine Bücher, eine einfache Website und durch die Bilder und Erkenntnisse, die er auf seiner Facebook-Seite teilt, veröffentlicht. Er glaubt, dass man, um auf den Rausch unerkennbarer Gebiete zugreifen zu können, „ihn nach einer mündlichen Tradition lernen muss, nicht nach einer schriftlichen. Du sollst es leben und mit jemandem reden, der davon weiß. “ Einer der einzigartigsten Aspekte seiner Praxis ist, dass er, obwohl er ein Leben im Ruhestand führt und sich der Kontemplation widmet, die digitalen Medien ausgiebig nutzt.

Ich habe nur wenige Zauberer getroffen, deren Absichten mit ihren Worten übereinstimmen und deren Buchstaben aus der Vollkommenheit ihrer Realität hervorgehen, indem sie die Form eines fließenden Austauschs von Träumen annehmen. Jemand wie dieser kann eine Reihe von Silben verwenden, die mit Aspiration bedeckt sind, um einen Golem, eine Supernova oder eine einfache Fülle von Schönheit auszusprechen.

Es ist nicht möglich, Welten mit Wortspielen zu weben, es sei denn, die Fiktion zwischen Subjekt und Objekt hört auf und die Natur des magischen Kontinuums findet statt. All dies basiert auf der gnostischen Erkenntnis der Natur des Geistes. Unter uns, wer könnte das behaupten? Wer unter uns macht sich über die Errungenschaft lustig?

-David Chaim Smith

Smith hat deutlich gemacht, dass seine Arbeit ein lebendiger Job ist. Um zu verstehen, was sie darstellt, müssen wir uns aktiv damit auseinandersetzen. Einige mögen sich über diese Aussage lustig machen, da es derzeit nur wenige mutige Leute gibt, die es wagen zu glauben, dass so etwas möglich ist, dass eine lebendige Tradition mit einer echten Wissensvermittlung offen verfügbar ist, aber nicht nur möglich ist. Es ist auch sehr real und in Smiths Werk vorhanden, mit der Offenheit, die dies erlaubt.

Der sengende Tau der Sterne

Mit der Einführung seines neuesten Buches, The Blazing Dew of Stars, präsentiert Smith uns den vollständigsten Ausdruck seines bisherigen kontemplativen Prozesses. Es ist eine radikale und kompromisslose Reise, die die gängigen Wahrnehmungen von Realität und Selbstidentifikation stört. Darüber hinaus wird das Missverständnis aufgehoben, dass Theismus und Atheismus mehr als zwei Polaritäten sind, die sich auf derselben egoistischen Reise wiederspiegeln.

Mit einer radikalen nicht-theistischen visionären Exegese würdigt Smith die Göttlichkeit der Poesie zum Nennwert, indem er die Vokalschale und die Konsonanten spaltet, um ihren immateriellen inneren Kern zu erreichen, den geheimen Ort, der aus der "Quelle der Weisheit" hervorgeht ”Das kann erst entdeckt werden, nachdem die äußere Hülle verdaut wurde. Seine Praxis ist fast reine Gematrie, aber eine Gematrie der Symbolik, ohne das Dogma und die Mythologie, die die egozentrische Konzeptualisierung stützen, die den Weg so vieler Suchender beendet hat. Durch die Arbeit mit mitopoetischen Assoziationen auf einer Ebene, die für das poetische Denken zugänglich bleibt, werden unvorstellbare Räume für eine transformative Vision geöffnet.

Jeder Moment und was er enthält, wird sofort durch das Feuer der Ausdehnung des Raumes verzehrt und löst sich sofort im Moment der Koagulation auf. Ein höchstes Opfer für das Nichts, getränkt von gnostischem Streben.

Mein Essen, das ein Opfer des Feuers ist, ist ein süßer Geschmack, den Sie anbieten werden, wenn es die richtige Jahreszeit ist. Dies ist das Opfer des Feuers, das du Jehova bringen wirst, als ein Opfer, das ständig brennt ( 4. Mose, Kapitel 28).

Es ist wahrscheinlich, dass diese biblischen Worte von der überwiegenden Mehrheit der Menschen ignoriert wurden, die einen Geschmack für solche Dinge bekennen. Hier finden wir den gemeinsamen Ursprung, der sich jenseits der erzwungenen Reden von Televangelisten oder sogar der mäanderförmigen Reden zeitgenössischer Mystiker offenbart. Diese Gnosis, roh und rein, ähnelt nichts, was ein lebender Autor geschrieben hat. In solch einer scheinbar häufigen Quelle stellen wir fest, dass erneute Hitze zu einer Inspirationsblüte führt, die zu lange im Schatten lag.

Eine Einladung

Smiths Arbeit wirft ein Problem auf. Wir akzeptieren oft ästhetisch schöne Werke, deren Einladung zu größerer Tiefe durch die unausgesprochene Praxis der Schöpfung verborgen bleibt. Smith webt jedoch ein Kontinuum von textuellen, symbolischen und biomorphen Anweisungen in seinen veröffentlichten Arbeiten, zu denen auch seine Präsenz in digitalen Medien gehört. Sie bittet diejenigen, die sie entdecken, sie zu begleiten und dabei auch zu versuchen, die subtilen Wege zu beschreiten, die mit der spirituellen Praxis spielen, um in den berauschenden Zustand der erhabenen Poesie einzutreten, die dort liegt.

Wie viele werden den Anruf annehmen? Niemand kann es sagen, aber diejenigen, die kommen, um die Quelle zu beweisen, erhalten einen Blick auf poetisches Erstaunen, wie es heute selten ist - und nur dafür, nur für und für sich selbst, wird Smiths Werk zu einem Schatz, nach dem es sich zu suchen lohnt.

Twitter des Autors: @davidbmetcalfe