Eine Herausforderung für 2019: ahmen Sie nach, was der Dalái Lama jeden Morgen tut

Dem Alltag des Dalái Lama zu folgen, wäre von enormem Nutzen, wenn auch äußerst schwer nachzuahmen

Es ist nicht leicht, den Dalai Lama nachzuahmen. Schließlich wurde er von Geburt an zum Führer des tibetischen Volkes erzogen und musste auch die Bedingungen des Exils durchstehen, um seinen Charakter und seinen Geist zu stärken. Für diejenigen, die gute Menschen werden wollen, während sie Disziplin entwickeln und ihren Geist kultivieren, ist die Morgenroutine des Dalái Lama mit Sicherheit ein gutes Modell.

In dem Buch The Open Road: Die globale Reise des vierzehnten Dalai Lama des Schriftstellers Pico Iyer wird das tägliche Leben des Dalái Lama beschrieben und Einzelheiten seiner morgendlichen Routine dargelegt:

Um 9 Uhr morgens ist der Dalái Lama mehr als 5 Stunden wach und wacht wie immer um 3:30 Uhr morgens auf, um die ersten 4 Stunden des Tages damit zu verbringen, über die Wurzeln des Mitgefühls zu meditieren und darüber, was er für sein Volk tun kann. " Brüder und Schwestern Chinas ", die ihr Volk als Geiseln halten, den Rest der Welt, während sie sich auf ihren eigenen Tod vorbereiten.

Danach wird der Dalái Lama über die BBC-Nachrichten informiert, da er auch eine politische Rolle spielen muss. Was jedoch schwer nachzuahmen ist, ist, zusätzlich zu der Zeit der Mönche, um 3:30 Uhr aufzustehen, 4 Stunden lang zu meditieren und zu beten. Die meisten Köpfe würden dies ablehnen und wahrscheinlich einschlafen, wenn sie nicht abgelenkt wären. Dies ist jedoch eine Gewohnheit und kann kultiviert werden.

Wenn Sie dies nicht können oder es für zu extrem halten, ist es einfacher, das zu tun, was der Dalai Lama empfiehlt, sobald Sie aufwachen:

Jeden Tag, wenn Sie aufstehen, denken Sie: "Heute bin ich glücklich, am Leben zu sein und ein kostbares menschliches Leben zu führen. Ich werde es nicht verschwenden. Ich werde alle meine Energien nutzen, um mich zu entwickeln, mein Herz für andere zu erweitern; Erlebe Erleuchtung durch der Nutzen aller Wesen. Ich werde gütige Gedanken zu anderen haben, ich werde nicht wütend werden oder schlechte Gedanken haben. Ich werde anderen so viel nutzen, wie ich kann. "

Diese Gebetserinnerung, die sich auf die 4 Gedanken bezieht, die an Dharma erinnern, könnte nur die Motivation und Mentalisierung sein, die Sie benötigen, um Ihr Leben auf positive Weise zu verändern.