Wenn Sie in die Vergangenheit reisen könnten, welchen Rat würden Sie Ihrem jüngsten Ich geben?

Um zu leben, braucht man Erfahrung

Wenn Sie in die Vergangenheit zurückkehren könnten, um eine jüngere Version von sich selbst (oder von sich selbst) kennenzulernen, würden Sie diesen Moment nutzen, um Ihrem jungen und unerfahrenen Selbst einen Rat zu geben, der ihm in Zukunft dienen würde?

Aus dieser Frage heraus führten Robin Kowalski und Annie McCord, Forscher der Clemson University in den USA, eine Studie mit 400 Freiwilligen über 30 Jahren durch, die sich zunächst vorstellen sollten, wann sie 18 Jahre alt waren Jahre Unter Berücksichtigung dieser Überlegungen erhielten die Freiwilligen einen Fragebogen über die Ratschläge, die sie ihrem jüngsten Selbst in Bezug auf fünf wesentliche Aspekte des Lebens geben würden:

  • Geld
  • Persönliche Beziehungen
  • Bildung
  • Selbstbewusstsein und Wohlbefinden
  • Lebensziele

Unter den gesammelten Ratschlägen sind einige die gleichen, die immer gehört wurden, auch sehr allgemein ausgedrückt: "Rauchen Sie nicht", "Verschwenden Sie nicht Ihr Geld", "Tun Sie, was Sie lieben" und so weiter.

Andere waren jedoch besonders prominent und auch in umfassender Weise gesagt; zum beispiel:

"Geld ist eine soziale Falle."
"Was du zweimal tust, wird zur Gewohnheit. Sei vorsichtig, was du tust."
"Ich würde sagen, gründe deine Entscheidungen niemals auf Angst."

Andere bemerkenswerte Tipps aus dieser Studie waren die folgenden:

"Sei freundlicher zu dir."
"Kenne immer deinen eigenen Wert."
"Die Welt ist größer als du denkst und deine Sorgen sind nicht so wichtig wie du denkst, sei einfach du selbst."
"Mach dir keine Sorgen, wenn du anders aussiehst (oder wenn du das Gefühl hast, dass du anders aussiehst) als die meisten anderen Menschen. Du hast viel mehr zu bieten, als andere an der Oberfläche sehen."
"Lassen Sie sich nicht von den Schwierigkeiten des Augenblicks hinreißen: Sie sind nur vorübergehend."
"Denken Sie nicht an die Vergangenheit. Nur weil es so war, heißt das nicht, dass es bei einer anderen Gelegenheit genauso passieren wird."

In einem dritten Moment der Studie wurden die Freiwilligen gefragt, ob sie in ihrem Leben den Rat angewendet hätten, den sie ihrem jüngsten Selbst gaben (ohne Zweifel der Lackmustest aller Ratschläge). In diesem Fall antworteten fast sieben von zehn Teilnehmern (65, 7%) positiv und fügten hinzu, sie seien mehr die Person geworden, die sie sein wollten, und weniger die Person, die die Gesellschaft von ihnen verlangte.

In diesem Sinne war eine der beredtesten Schlussfolgerungen der Studie genau zu zeigen, dass jeder Mensch sich selbst mit mehr Aufmerksamkeit und Ernsthaftigkeit zuhören sollte.

Ebenfalls im Pyjama Surf: 10 Dinge, die uns im Alter von 20 Jahren sehr geholfen hätten, zuzuhören