Reisepass nach Mandschurei: über "Kommunion" von Whitley Strieber und "Gefangener der Unendlichkeit" von Jasun Horsley

Gegenbesprechungen zweier Bücher über das UFO-Phänomen und seine psychologischen Auswirkungen

Der Verlag Reediciones An anomallas wird zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes - dank einer erfolgreichen Crowfunding- Kampagne - den Bestseller "Communion of Whitley Strieber" im spanischen Bundesstaat veröffentlichen. Das 1987 erschienene Buch hat den Status eines Klassikers unter den Ufologen und war einst einer der wichtigsten Überträger für das Phänomen der Entführungen im amerikanischen öffentlichen Gewissen - und von dort in seinen Bereich des kulturellen Einflusses im Rest der Welt.

Während der kollektive Imaginär lange Zeit die archetypischen Bilder grauer Aliens [1] gebraut hatte und ihre Experimente mit menschlichen rektalen Sonden [2] beinhalteten, war die Kommunion ein Novum in der ufologischen Landschaft. Wie Nick Redfern in einer Szene erzählt, in der «ein Buch voller Geschichten über UFOs von" Nüssen und Beinen "und Zeugnissen wie" Außerirdische stehlen unsere DNA "vorweggenommen wurde» [3], sein mystisch-religiöser Umsturz, Eingehüllt in den viszeralen Ich-Bericht aus der literarischen Erfahrung eines versierten Schriftstellers des Horror-Genres, ließ er nur wenige Menschen gleichgültig.

Dies mag zum Teil auf den kulturellen Zusammenprall des von Strieber als "Kirchenmann" bezeichneten Katholizismus mit einem vorwiegend protestantischen Kontext zurückzuführen sein: Das technologische Totem der industriellen Revolution und seine protestantische Arbeitsmoral gegen einen Katholizismus, der sinnlich gesehen ein geringerer Kurs wäre. abstrakter als die der Reformation. Vielleicht hätte die Unterbrechung dieser unterirdischen Sinneswahrnehmung zur Ablehnung des Geschmacks für die Bilder des Katholizismus durch den Protestantismus beigetragen - die Rückkehr der Unterdrückten durch die Umwandlung des erkennbaren Titels des Buches in eine neoreligiöse Pop-Ikone.

Denn am Ende sprechen wir effektiv und wie wir später sehen werden, von einem neoreligiösen Phänomen zweifelhaften Ursprungs. Ich weiß, dass die aktuelle Neuauflage diesen Trend verstärken wird [4], daher denke ich, dass die Analyse des von Jasun Horsley, Prisoner of Infinity, geschriebenen Phänomens nützlich sein kann, um dieser Leidenschaft entgegenzuwirken und eine nüchternere, komplexere und komplexere Perspektive hinzuzufügen doppelt störend─.

Dieses Buch deckt auch einen speziellen Bedarf im spanischen Staat ab: Das Volumen all dieser Subkulturen, die wir aus den USA importieren, übersteigt unsere Verarbeitungskapazität erheblich. Bei Strieber ist beispielsweise zu berücksichtigen, dass die Kommunion nur der Beginn einer Arbeit zu diesen Themen war, die bereits mehr als 30 Jahre zurückliegt. Nachdem er einige prägende Erfahrungen mit Strieber geteilt hat, ist Horsley mit diesem Material weitgehend vertraut und bietet eine notwendige allgemeine Synthese der Eigenart des Texaners, der von seinen freiwilligen und unfreiwilligen Eingriffen in den überlappenden Bereich des mystischen Bereichs unterrichtet wird. religiös mit ufologie─.

Seine These, zusammengefasst in seinen eigenen Worten: "Magonia fängt an, der Mandschurei immer ähnlicher zu werden."

So bringt Prisoner of Infinity die zahlreichen Inkonsistenzen, Widersprüche und Auslassungen auf den Tisch, in denen sich Strieber während der gesamten Entwicklung seines Werkes engagiert hat, wenn auch nicht nur einfache und klare Lügen. Zum Beispiel präsentiert er sich in der Kommunion als jemand, der sich zuvor nicht für die ufologische Mythologie interessiert hatte. Jahre später gab er jedoch zu, sich mit einer Gruppe von Intellektuellen befasst zu haben, die sich für die Raumfahrt und die Verschleierung des außerirdischen Lebens durch die Regierung interessierten - eine Gruppe, von der er sein berühmtes Buch veröffentlichte, um sie nicht mit seiner Erzählung in Mitleidenschaft zu ziehen. In ähnlicher Weise arbeitete sein Onkel, ein Soldat von Beruf, in der Abteilung, die angeblich die Überreste der angeblichen außerirdischen Technologie in Roswell geborgen und auf diese Weise an seinen Neffen weitergegeben hatte [5].

Die erschöpfende Sammlung dieser Art von Beweisen durch Horsley endet mit der Hervorhebung der wiederholten Verzerrungen von Striebers Rede, zusätzlich zu seinem wichtigsten blinden Fleck: Wenn Strieber zum Beispiel an einem geheimen Bildungsprogramm von Nazi-Wissenschaftlern mitwirkt Begabte Kinder als Studienobjekt objectin dem, was zum ersten Mal mit den Besuchern in Kontakt gekommen wäre, nein, warum sollte es nicht jederzeit mit den MKULTRA-Steuerungsprogrammen verbunden werden, die zur gleichen Zeit und an demselben Ort arbeiten, an dem sie sich aufhalten? Kindheit?

Horsley wird versuchen, diese Frage durch eine psychologische Analyse sowohl von Strieber als auch seines sozialen Kontexts zu beantworten, die nicht nur von der üblichen Jungschen Perspektive dieser Art von Forschung - wie der von Donald Kalsched -, sondern auch von Freudschen und Neuinterpretationen geprägt ist später der dionysische Norman O. Brown. Der Fall nimmt zunehmend fußgängerische Dimensionen an, wenn wir ihn aus der Perspektive eines Ereignisses betrachten, in dem die Dissoziation angesichts des extremen Traumas des Kindesmissbrauchs, die daraus abgeleitete Flucht in die Bereiche der Fantasie und die Entwicklung des Opfers eines Kindes Das Stockholm-Syndrom als Verteidigungsmechanismus wird zu einer Kultur und Religion hinzugefügt, die die Sublimation des Leidens und die Verweigerung des Körpers als „ödipales Projekt“ belohnen.

Andererseits, entsprechend der wiederholten Anwesenheit von Konfigurationen des kulturellen Diskurses um diese Ereignisse - und mehr nach nachgewiesenen Skandalen wie Jimmy Savilles einvernehmlicher Pädophilie, die Existenz von Social-Engineering-Plänen, die von Horsley postuliert wurden Sie würden sexuelles Trauma als eine Methode verwenden, um dissoziative Zustände zu induzieren, mit dem Ziel, Agenten-Subjekte zu schaffen, die den religiösen Impuls der Zukunft ausmachen. Es scheint überhaupt nicht verrückt zu sein.

Strieber kann heute als Zeremonienmeister angesehen werden; Er ist nicht nur bestrebt, - vor seinen mehreren tausend Anhängern - die apokalyptischen Botschaften zu kanalisieren, die ihm seine verstorbene Frau angeblich von der anderen Seite schickt [6], sondern verfolgt auch weiterhin aktiv eine ganze religiöse Mythologie in ständigem Wachstum, und zwar allein "Mit Werken wie The Key, das er selbst" heiliger Text "nennt" als Bündnis auf der Suche nach Legitimation ", wie dem jüngsten mit Jeffrey Kripal und dem halben Buch" Supernatural " folie à deux wo lügen folgen, springt die abgrundtiefe Logik und wo das kosmische ödipale Projekt, auf das sich diese gesamte Subkultur bezieht, inszeniert ist.

Kosmisch, weil seine "Mischung aus überhitztem Katholizismus und New Age- Mystik" die bekannte Interpellation an die gemeinsamen transhumanistischen Orte der Entwicklung künstlicher Intelligenz und Methoden der Weltraumforschung beinhaltet, um dieses Planetengefängnis, das wir Erde nennen, zu verlassen.

Mit anderen Worten: das Pfarrblatt der Kapelle von La Nave del Misterio. Um mich zu exkommunizieren.

Abschließend möchte ich denjenigen, die "wie ein Server" denken, klar machen, dass es ohne UFOs keinen Spaß gibt, dass Horsley das Phänomen niemals auf Psychologie reduziert. Da es aus psychonautischen Experimenten, Okkultismus und anderen ähnlichen Aspekten stammt, ist sein Verhalten in keiner Weise mit dem eines durchschnittlichen skeptischen Debunkers vergleichbar, der jegliche Metaphysik leugnet. Seine Erforschung wirft sehr begründete Zweifel darüber auf, wie die kulturelle Konditionierung unsere Beziehung zur anderen Seite bestimmt und wie sie Fallen für das Streben nach Gedankenkontrolle enthalten kann.

Was, wie gesagt, doppelt störend wirkt.

Hier gibt es Prisoner of Infinity von Jasun Horsley

Dieser Eintrag wurde erstmals im Fnordtaku-Blog veröffentlicht

***

[1] https://en.m.wikipedia.org/wiki/Grey_alien#History

[2] Link

[3] https://mysteriousuniverse.org/2017/03/whitley-striebers-communion-at-30/

[4] Der Geschmack des Katholizismus in diesem Land für Bilder, Utensilien und Rituale spiegelt sich in dieser neuen Ausgabe wider, in der Gravuren (religiöse Drucke) von Doré aufgenommen werden, die die bereits vorhandenen liturgischen Ressourcen des Textes verstärken der Hinweis auf Pfingsten am Ende des fünften Kapitels. Auch die Vorbereitung eines Gedenklibrettos durch die Schirmherren des Projekts durch die Kommunion erinnert mich an: die Sommerkolonien der Pfarrei oder das Ritual der kollektiven Unterzeichnung des Buches, das sie Ihnen beim Bankett der Erstkommunion gegeben haben. Die Fetische der Buchreligionen, denke ich. All dies bringt auch Erinnerungen an meine Großtante Gloria, QEPD, zurück, für die es nach Jahren häuslicher Gewalt ihre größte Freude war, ihren wertvollsten Besitz am Eingang ihres Hauses freizulegen: eine Bibel mit zyklopischen Dimensionen, bedeckt mit filigran in silber geschnitzt und mit blauen samtblatträndern ausgekleidet, natürlich blattgold. Werden die Marujas der Zukunft, wie es Belén Esteban jetzt mit der Bibel tut, davon ausgehen, die Kommunion gelesen zu haben? Amen, du kannst in Frieden gehen.

[5] https://www.newdawnmagazine.com/articles/aliens-predictions-the-secret-school-decoding-the-work-of-whitley-strieber

[6] http://www.unknowncountry.com/diary/fate-souls-joyous-world