Symbiotisches Paar: Wenn Sie glauben, dass Sie für das, was Ihr Partner empfindet, verantwortlich sind

In der Regel führt die Verknüpfung von der Position "Ihr Schmerz = meine Verantwortung" zu einer Art Partner, der als "symbiotischer Partner" bezeichnet wird.

In der Paartherapie ist es üblich, Beziehungen zu finden, die anscheinend selbstzerstörerisches Verhalten beibehalten, ohne es zu bemerken. Übermäßige Eifersucht, mangelndes Vertrauen in den anderen, Schwierigkeiten, unter anderem Projekte für die Zukunft des Paares durchzuführen.

Und obwohl es manchmal nicht so scheint, besteht eines dieser schädlichen Verhaltensweisen darin, die Verantwortung für die Handlungen, Emotionen und Gedanken des anderen zu übernehmen und den anderen wiederum für unser Verhalten, unsere Emotionen und Gedanken verantwortlich zu machen. Diese mehr oder weniger typische Diskussion des Paares, in der beide für die Dinge, die sie tun, behaupten, ist in der Tat ein teilweiser Ausdruck dieses Verhaltens.

In der Regel führt die Verknüpfung von der Position „Ihr Schmerz = meine Verantwortung“ zu einer Art Paar, das nach Ansicht spezialisierter Therapeuten als symbiotisches Paar definiert wird.

Symbiotische Paare haben normalerweise eine Verbindung, in der Individualität keinen Platz in der Beziehung hat und folglich die Anwesenheit anderer Personen wie Freunde, Familie oder Mitarbeiter oder Schulkameraden begrenzt ist. Infolgedessen wird die Verbindung zu einer Art Schwarzes Loch, in dem das Vertrauen und der Komfort, ohne Bedingungen akzeptiert und geliebt zu werden, schwindet: Geheimnisse werden gehütet, die Anforderungen werden immer wiederkehrender, Spannungen und Kämpfe werden alltäglich. Es ist sogar unmöglich, ein normales Gespräch zu führen!

Was tun, wenn Sie sich in einer Symbiose befinden?

Symbiotische Reaktivität beruht hauptsächlich auf der Aneignung der Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen des anderen: Wir sind für all das verantwortlich und reagieren immer defensiv und mit Zurückweisung. Von dieser Position aus ist es schwierig, das wahre Unbehagen des Paares zu hören, und die Gelegenheit der Intimität, die notwendig ist, um die Erfahrung, Emotionen und Gefühle offen zu teilen, geht verloren.

Daraus lässt sich schließen, dass der Schlüssel darin besteht, die Unannehmlichkeiten des anderen nicht selbst in die Hand zu nehmen oder die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Paartherapeuten empfehlen, die folgenden Schritte auszuführen, um zu lernen, die Aneignung der Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen des jeweils anderen zu verlernen:

  • Machen Sie sich bewusst, ob Sie in Ihrer Beziehung versuchen, die Emotionen, Gedanken und Verhaltensweisen des anderen in die Hand zu nehmen, oder ob Sie in einem anderen Sinne dazu neigen, den anderen für Ihre Handlungen verantwortlich zu machen. Wenn Sie in einem Streit Ausdrücke wie "Es ist Ihre Schuld, dass ...", "Wegen Ihnen ...", "Sie sagten mir, dass ..." verwendet oder gehört haben oder wenn die Diskussion zu einer Liste aller Dinge wird, die Ihr Partner tut Ist dieses Verhalten wahrscheinlich in der Beziehung vorhanden.
  • Denken Sie über die Vorteile und Verluste nach, die diese Position für Ihr Wohlbefinden und das Wohl der Beziehung des Paares hat. Wenn du es tust oder leidest, ist es für etwas ... aber frag dich: ist es etwas wert?
  • Suchen Sie sich einen sicheren Ort, um über die Schmerzen, Frustrationen und Beschwerden zu sprechen, die im Allgemeinen in der Beziehung auftreten. Es ist wichtig, dass diese Sitzungen mehr oder weniger kurz sind (wir empfehlen 15 Minuten pro Sitzung). Konstante und vor allem beide müssen sich verpflichten, nicht aggressiv zu reagieren oder frühere Verhaltensweisen zu rechtfertigen, sondern sich die Mühe zu machen, auf den anderen zu hören, auf was zu hören dass der andere über seine Gefühle zu sagen hat und versucht, sie aus Einfühlungsvermögen und Durchsetzungsvermögen heraus zu verstehen. Es sollte gesagt werden, dass dies keine Sitzungen sind, um sich zu entschuldigen, sich zu entschuldigen und sogar zu versuchen, eine Lösung für das Problem zu finden. Wie gesagt, es sind Treffen, die angehört werden müssen.
  • Sobald Sie sich reaktiv, defensiv oder aggressiv verhalten, ist es an der Zeit, aufzuhören . Es ist auch wichtig, nach 15 Minuten anzuhalten, auch wenn das Ergebnis gut ist. Sie können immer wieder an einem sicheren Ort darüber sprechen. Aber zu dieser Zeit ist es keine gute Zeit mehr.
  • Lerne tief zu atmen . Pflegen Sie eine offene und liebevolle Haltung gegenüber Ihrem Partner. Denken Sie daran, dass der andere Sie nicht verletzen oder Macht über Sie haben will. Es ist seine Subjektivität, die sich ausdrückt, und als solche benötigt man auch einen Raum für sich, um sich vollständig aus der durchsetzungsfähigen Kommunikation auszudrücken.
  • Teilen Sie diese Informationen Ihrem Partner mit, um einen neuen Weg in Ihrer emotionalen Bindung einzuschlagen: Eine Sprache, in der sich beide einig sind, kann den Veränderungsprozess erleichtern.

Dieser Prozess erfordert Zeit und viel Bewusstsein. In der Regel wird jedoch empfohlen, die Beziehungen etwas flexibler zu gestalten. Auf diese Weise kann eine authentischere und wirklich liebevollere Bindung angeboten werden.

Schließlich ist man für die Art der Liebesbeziehung verantwortlich, die man haben möchte.

Ebenfalls im Pyjama Surf: 5 Punkte, um eine Beziehung der bewussten Liebe aufzubauen