Nicht genügend Schlaf zu bekommen, kann schlimme Folgen haben. das sind einige von ihnen

Der Mangel an Traumerholung wurde mit multiplen kardiovaskulären, kognitiven und sogar sexuellen Erkrankungen in Verbindung gebracht

Während der Entwicklung des Menschen variieren die Schlaf- und Ruhezeiten. Es ist wahr, dass jede Person ihre eigenen Ruheparameter hat (ein Erwachsener kann sich satt fühlen, wenn er 4 Stunden am Tag schläft, und eine andere Person benötigt unter den gleichen Bedingungen mindestens 8). Wissenschaft und Erfahrung haben jedoch deutlich gemacht, wie wichtig der Schlaf für die physische und psychische Gesundheit jedes Lebewesens ist.

Laut einer in Experimental Physiology veröffentlichten Studie kann ein Schlafmangel von weniger als 7 Stunden die Konzentration von drei Molekülen, die für die Funktion des Blutkreislaufs von entscheidender Bedeutung sind, um 40% bis 60% senken. Das Fehlen dieser Moleküle, Mikro-RNA oder Mi-RNA genannt, unterdrückt die genetische Expression von Proteinen in Zellen. Dies führt zu einer Entzündung, die wiederum zu einer Funktionsstörung des Blutsystems führen kann (und zu anderen Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Übergewicht, Depressionen, verminderten kognitiven Fähigkeiten und sogar zu Alzheimer).

Der Mangel an Traumruhe erzeugt Plaques von Fett in den Venen

Für Christopher DeSouza, Professor für integrative Physiologie an der Universität von Colorado in Boulder, bedeutet das Fehlen von Mikro-RNAs, die sich auf wenige Stunden Schlaf beziehen (weniger als 6 Stunden pro Nacht), ein 27-prozentiges Risiko, Atherosklerose oder verstopfte Arterien zu entwickeln. Das heißt, Menschen, die normalerweise weniger als 6 Stunden am Tag schlafen, können eine Ansammlung von Fettablagerungen (Plaque genannt) in den Blutvenen entwickeln, die den Blutfluss blockieren und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit hohem Risiko führen können (z. B. Angriffe auf Herz) Sogar Menschen, die normalerweise nachts ständig aufwachen, haben ein 34% iges Risiko an Arteriosklerose zu erkranken.

Schlaf, der stärkste Schild gegen Herz-Kreislauf- und Gedächtniserkrankungen

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler versucht, den Effekt mangelnder Ruhe im menschlichen Gehirn zu verstehen. Derzeit ist bekannt, dass das Gehirn nicht nur Erinnerungen und Erinnerungen im Schlaf festigt. es "verwirft" auch jene irrelevanten oder automatischen Erinnerungen in derselben Traumruhezeit. Ohne die notwendigen Stunden Schlaf kann das Gehirn seine Funktionen jedoch nicht optimal ausüben.

In der Tat haben mehrere Wissenschaftler festgestellt, dass degenerative Erkrankungen des Geistes das Ergebnis eines "schmutzigen Gehirns" sind. Das heißt, das menschliche Gehirn verfügt über eine Reihe von Proteinen mit spezifischen Strukturen und Formen, die Aufschluss darüber geben, wie man Körperfunktionen im Allgemeinen ausführt. Einige dieser Proteine ​​"dringen" jedoch nicht vollständig in neuronale Rezeptoren ein, verbleiben im Gehirn und verursachen eine Reihe negativer Folgen für die Gesundheit der Person. Diese Dynamik wurde mit Alzheimer-Patienten in Verbindung gebracht.

Wenn der Körper also nicht lange genug ruht, um die Proteine ​​im Gehirn zu "verwerfen", wird er diese Abfälle durch das Glinfatiksystem leiten (das für die Funktion des Blutsystems im Pericranum verantwortlich ist, das giftige Abfälle aus dem cerebrospinalen Fluss in jedem ableitet) der Organe). Dies, ohne außer Acht zu lassen, dass Gehirnzellen in Abwesenheit von Schlaf ihre Funktion beeinträchtigen und nicht in der Lage sind, "ihre Informationen zu kodieren und eine visuelle Eingabe in einen bewussten Gedanken umzusetzen", daher das Ergebnis des Entzugs der Ruhe das Ergebnis Sei eine Halluzination.

Während es ein Luxus ist, länger als 6 Stunden zu schlafen, befürworten Ärzte und Spezialisten die Idee, das Schlafbedürfnis und dessen Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen nicht zu unterschätzen. Na ja, wer mag schon einen Kater fühlen, wenn er eine Nacht nicht geschlafen hat?