Die besten Orte, um UFOs zu sehen (und 2 davon sind in Lateinamerika)

Sogar das US-Pentagon hat zugegeben, dass es ein geheimes Programm durchführt, in dem Militärpiloten den Einsatz nicht identifizierter Flugobjekte untersuchen

In der Geschichte des zeitgenössischen Kinos haben unzählige Filme über die Sichtung, Annäherung oder Eroberung von außerirdischen Wesen auf dem Planeten Erde phantasiert. Von Men in Black (1997) bis Paul (2011) werden mögliche Orte beschrieben, an denen ein Mensch diese Aliens sehen und sogar mit ihnen in Kontakt kommen kann. Was würde jedoch passieren, wenn diese Websites real wären?

Laut dem National UFO Reporting Center in den USA wurden im Jahr 2017 allein in diesem Land 4.881 Sichtungen von Außerirdischen gemeldet, was Zweifel an den Momenten aufkommen lässt, die nicht gemeldet wurden, aber irgendwann auf dem Planeten existierten. Gegenwärtig werden die Orte, an denen Außerirdische zu sehen waren, von Touristen und Regierungsvertretern aus der ganzen Welt bewacht, um sie ausgiebig zu erkunden. Sogar das US-Pentagon hat zugegeben, dass es ein geheimes Programm durchführt, in dem Militärpiloten die Aufnahme nicht identifizierter Flugobjekte untersuchen: Es ist das 6 Jahre alte Advanced Aviation Threat Identification Program. Zu den Orten, an denen die Chancen auf Sichtungen nicht identifizierter Flugobjekte steigen, gehören:

- Chile. Dies ist eines der beliebtesten Länder für Fans von Außerirdischen: Zusätzlich zu einer Vielzahl von Sichtungen auf ihrem Land hat die Regierung das CEFAA - Komitee für die Untersuchung abnormaler Luftphänomene - der Luftwaffe ins Leben gerufen Chilenisch Es gibt auch das Paranal-Observatorium in der Atacama-Wüste, wo Sie die spektakulärsten astronomischen Phänomene der Region beobachten können. das ALMA-Observatorium mit speziellen Teleskopen zur Erfassung der aus dem Weltraum ausgestrahlten Funkwellen; und der San Clemente Trail, der inoffiziell als die Hauptstadt der Außerirdischen gilt. Ganz zu schweigen von den Aliens- Touren, die in den Anden stattfinden: Auf einem Ausritt begleiten Sie die Einheimischen mit einem 12-Zoll-Teleskop zur wissenschaftlichen Sternwarte Cerro Tololo, um die Naturlandschaften zu erkunden.

- Mexiko In Careyes, einem Strand, der im Land seinesgleichen sucht, gibt es keine Hotels, Discos oder wirklich touristische Sehenswürdigkeiten. Nur Punta Farallón, eine Klippe, die an den Strand von Teopa grenzt und eine Metapher des Mysteriums des Lebens darstellt, liegt auf 480 Tonnen Beton und Stahl - der sogenannten Copa del Sol - in Form einer Halbkugel von 27 m Durchmesser. Daraus erhebt sich eine Leiter aus Baumstämmen, die sich auf einer Landzunge mit dem Pazifischen Ozean erhebt. Dort erwartet der achtzigjährige Patriarch von Careyes, Giorgio Brignone - italienischer Erbe des Piemont und aus erster Hand Zeuge des Zweiten Weltkriegs - die Ankunft von Besuchern aus dem Weltraum.

- Arizona (USA). Insbesondere in Sedona ist einer der beliebtesten Orte in den USA, wenn es um UFO-Sichtungen geht. Sogar der Spielfilm Paul (2011) erwähnt diesen Ort als einen der wichtigsten, um mit einem außerirdischen Wesen in Kontakt zu treten. Im Allgemeinen wird empfohlen, Nachttouren mit der richtigen Ausrüstung wie Nachtsichtgläsern, Ferngläsern und Teleskopen durchzuführen. Die Menge, die auf dieser Site entdeckt und aufgezeichnet wurde, ist außergewöhnlich: Kugeln, Portale, Außerirdische und sogar Piesgrandes in der Wüste.

- Australien In Wycliffe Well befindet sich einer der fünf Hauptstandorte für außerirdische Wesen. Es ist bekannt, dass sie zu Beginn einer Trockenzeit - zwischen Mai und Oktober - zwischen Stuart Highway, Alice Springs und Tennant Creek - im Norden des Landes auftreten.

- Russland Das M-Dreieck befindet sich in einer „permanent anomalen Zone“ des Uralgebirges und gilt seit seiner Entdeckung in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts als einer der mysteriösesten Orte der Welt. Berichten zufolge halten die Uhren an, bunte und blendende Lichter tauchen vom Himmel auf und es sind seltsame Geräusche zu hören. Fachleuten zufolge ist dieses Phänomen nur das Symptom von unterirdischen Brüchen, aus denen eine starke Energie entsteht.