Art

Die authentischen Vier Jahreszeiten von Vivaldi: das Meisterwerk, das mit Instrumenten aus dem 18. Jahrhundert nachgebildet wurde

Vivaldis Musik in einer Interpretation, die dem Originalton des frühen 18. Jahrhunderts nahe kommt

Antonio Vivaldi, das Genie des italienischen Barocks, verdient einen Platz unter den größten Musikern der Geschichte. Sein Konzert in vier Sätzen Le quattro stagioni ist mit Sicherheit sein berühmtestes Werk, obwohl es keineswegs das einzige auf dieser Ebene ist, das der gewaltige Italiener vollbracht hat und das eine unerschöpfliche Quelle des Glücks und der Hingabe hervorgebracht hat. Für diese narrative Arbeit komponierte Vivaldi Sonette und evozierte mit seiner programmatischen Musik die Klänge der Tiere jeder Jahreszeit. Es ist unbestreitbar ein Meisterwerk, und dennoch weichen die Klänge, an die wir uns so gewöhnt haben, etwas vom Original ab.

Aus diesem Grund hat das Voices of Music-Ensemble in San Francisco eine Version geschaffen, die dem Original näher kommt und Instrumente aus dem 18. Jahrhundert wie die Barockorgel, das italienische Clavichord und andere verwendet. Die Fassung hat die Interpretation der herausragenden Geigerin Cynthia Freivogel. Vivaldi ist so etwas wie der italienische Bach und sein musikalisches Porträt der vier Jahreszeiten hat mit einem Fest der Natur als göttliches Werk zu tun. Ohne Zweifel ist diese Interpretation hervorzuheben.

Ebenfalls im Pyjama Surf: Johann Sebastian Bach und die faszinierende Beziehung zwischen Musik und Mathematik