Die Massenpsychologie von Twitter: die Tyrannei der Ignoranz und der modernen Lynchjustiz

Auf Twitter tendiert Demokratie zur Tyrannei

Marshall McLuhan sagte bekanntlich: "Das Medium ist die Botschaft." Dieser einfache Satz ist wahrscheinlich der wichtigste in der Geschichte der Kommunikationstheorie. Mit diesem Satz meint McLuhan, dass unabhängig von der Art des Inhalts, den wir senden oder empfangen, jedes Medium bestimmte Eigenschaften aufweist, die die Kommunikation bestimmen, die in ihm möglich ist. Dies beeinflusst unser Verhalten und prägt unseren Geist bis zu dem Punkt, an dem dies der Fall ist Jede neue Technologie amputiert eine Kapazität und verstärkt gleichzeitig eine andere. Schießpulver bewirkte, dass die Leute aufhörten, ihre Fähigkeiten im Bogenschießen zu entwickeln. das Telefon verdrängte die Fähigkeit, Briefe zu schreiben; Handys, die Fähigkeit, sich Listen von Zahlen zu merken; GPS-Karten, die Möglichkeit, sich in Städten zu orientieren oder Straßennamen zu merken. Und so weiter. Wichtiger als dies sind Amputationen, die nicht so offensichtlich sind. Einige Theoretiker haben vorgeschlagen, dass soziale Netzwerke und vermittelte Kommunikation die Fähigkeit digitaler Ureinwohner amputieren, ohne den Einsatz von Technologie zu interagieren, ihre Augen zu halten, Aufmerksamkeit zu schenken und bedeutungsvolle Gespräche zu führen.

Im Falle von Twitter ist es möglich, dass die Nutzung dieser Plattform die tiefe politische Diskussion und die philosophische Diskussion amputiert, die eine Pause zum Nachdenken und eine persönliche Interaktion erfordern, um einen Bezug zu finden oder um Ideen zu entwickeln Man schaffe es mit der hohen Wiedergabetreue, die nur möglich ist, im selben Raum zu sein, die gleiche Luft zu atmen, die physiologischen Reaktionen jeder Person zu sehen und den "Geist" des Augenblicks zu spüren. Die Kunst des Diskurses, die für griechische Philosophen ausschlaggebend für das politische Leben und das Seelenleben war, wird auf einen viralen Tweet oder ein Meme reduziert.

Wenn Twitter zur neuen Agora wird, zum neuen Diskussionsforum und zum neuen Raum, um die Welt für politische Entscheidungen zu sensibilisieren, gibt es etwas, das gewonnen und verloren wird. Es wird eine direkte Kommunikation zwischen der Macht und der Öffentlichkeit hergestellt, obwohl diese offensichtliche Intimität sehr irreführend sein kann, da die Menschen kaum mit Prominenten oder Machthabern interagieren können. Sie interagieren mit ihren Teams, mit ihren Community-Managern . Die vermeintliche direkte Interaktion und Intimität wird zum Mythos, ebenso wie der beliebte Slogan der Technologieunternehmen, die "Menschen verbinden", ein Mythos ist. Ebenso ist es möglich, dass ein unnötiger Prunk staatlicher Kommunikation eingespart werden kann, gleichzeitig aber die Kunst des Diskurses, der Rhetorik im ursprünglichen Sinne des Begriffs, der Kunst der Überredung durch Vernunft, verloren geht . Auf der anderen Seite sieht Demokratie auf Twitter ein bisschen wie Platons Schema in der Republik aus, wo sie zur Tyrannei wird und leicht in irrationales Verhalten verfällt. Das wahllose Recht auf Meinung, unabhängig von der Qualifikation jeder Meinung oder von jedem, der denkt, senkt den Diskussionsgrad und mindert den Einfluss von Experten. Anstatt die Stimme derjenigen zu hören, die wissen, wie man ein Boot bemannt, übertönt der Ruf der Menge, die das Ruder bewegen will, das Befehlssignal. Das Verhalten der Masse, die normalerweise um Zustimmung für ihre Ideen bemüht ist und dazu neigt, im Gegensatz zu einem gemeinsamen Feind zu existieren, macht leicht verärgerte Mobs, die sich gegenseitig nähren. Obwohl diese Massen nur Meinungen ausdrücken, im Allgemeinen ohne viel Wissen, leicht gefälschte Nachrichten konsumieren und in Echokammern und Filterblasen leben, werden sie exponentiell, zu einer "kritischen Masse" oder was jetzt ein " Trend " ist. thema ", fangen gesellschaft und politik an, ihre meinung als ausdruck der mehrheit, als willen des volkes, als barometer der gesellschaft zu verstehen, an das sie sich anpassen müssen, um ihre legitimität zu wahren oder stimmen zu gewinnen. Dies führt zu einer Art Tyrannei oder Diktatur der Unwissenheit, zu der es auch beiträgt, dass diese Masse in der Regel durch das Vorhandensein von Bots und Algorithmen beeinflusst wird, die die Umgebung manchmal auf rein chaotische Weise verdünnen und manchmal bestimmten Interessen dienen. Daher ist es nicht sehr zutreffend zu sagen, dass Trends in sozialen Netzwerken echte Ausdrucksformen der gesellschaftlichen Meinung sind. Angesichts der Macht der Metrik, die unsere Gesellschaft verblüfft, werden sie jedoch als stumpfe Ausdrucksformen von Vox Populi angesehen . Andererseits bedeutet die Beherrschung der sogenannten Schnellinformation (im gleichen Sinne wie "Schnellimbiss"), dass die Menschen nicht ausreichend ausgebildet sind, um sich vernünftig an einer Demokratie zu beteiligen, und dass sie nicht in der Lage sind, sich zu beteiligen Unterscheiden Sie, was bloße Meinung ist oder was ausdrücklich erfunden wurde, um Ihre Stimme, Ihr Wissen und Ihre Fakten zu überzeugen.

Wir sehen auch in sozialen Netzwerken die leichte Eskalation emotionaler Verhaltensweisen, die eine rationale Reflexion verhindern. Dies liegt zum Teil daran, dass die Menschen das Gefühl haben, dass sie ihre Meinung äußern müssen und dass ihre Meinung so viel wert ist wie die anderer, denn wir leben schließlich in einer Welt, in der es keinen transzendenten Wert gibt Alles muss also als Machtkampf gelesen werden. Vor allem aber liegt es daran, dass diese Tools eine Abschirmung unter Virtualität und manchmal sogar Anonymität ermöglichen. Dies ist nicht unbedingt etwas Negatives (Anonymität kann kreativ genutzt werden usw.). Das Problem entsteht, wenn politische Entscheidungen in Bezug auf das, was auf Twitter passiert, getroffen werden und wenn Profile sozialer Netzwerke dazu verwendet werden, "Lose zu machen" oder einen Masseneffekt zu erzielen. Unter dem Schutz der Virtualität - der Tatsache, dass man sich nicht der Person stellen muss, die ärgerlich ist oder befragt wird - kommt es zu wütenden, gewalttätigen, konfrontativen und im Allgemeinen unreflektiven Verhaltensweisen. Wie wir in den letzten Jahren gesehen haben, werden wir durch die "virale" Natur des Internets leicht mit schädlichen oder qualitativ schlechten Ideen "infiziert". Wie Douglas Rushkoff betont, verbreiten die Menschen Meme, ob sie etwas mögen oder nicht, oder fühlen sich empört über die Botschaft, indem sie auf diese Weise rassistische, sexistische oder hasserfüllte Ideen oder einfach ein niedriges intellektuelles Niveau annehmen, die das Netzwerk in einem Meer von Irrelevanz ertränkt, wie in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts Neil Postman vorausgesagt. Der eigentliche Aktivismus besteht heute normalerweise nicht darin, die Bildschirme neu zu twittern und auszuschalten.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist, dass das Internet sowohl im Code als auch in der Art und Weise, wie es in seinen Plattformen oder Anwendungen ausgedrückt wird, einer binären, dichotomen Sprache gehorcht, die sich in der Polarisierung sozialer Netzwerke widerspiegelt. Gesichter lassen sich leicht miteinander konfrontieren, und da der Raum selbst keine tiefe Reflexion zulässt und die Virtualität nicht den Reichtum an körpersprachlichen Signalen der unmittelbaren Realität aufweist, werden die Menschen in Schubladen gesteckt und beschriftet. Entweder sind sie Neonazis oder sie sind Kommunisten, oder sie sind Vorsitzende, oder sie sind fünfzehn, oder sie sind bei dir oder sie sind deine Feinde. Soziale Netzwerke bevorzugen nicht den Raum in der Mitte, den Weg der Mäßigung, die Reflexion, die nicht spektakulär oder provozierend sein soll, die sich zwischen einer amphibischen Welt bewegt und die nur bewertet werden kann, wenn Sie keinen unmittelbaren Nutzen erzielen möchten. Der Grund, warum Politiker auf Twitter aufgestiegen sind, ist der gleiche wie der von Prominenten: Profit machen, neue technologische Werkzeuge einsetzen, um menschliche Schwachstellen auszunutzen, Dinge wie das Verlangen, dazuzugehören, Angst davor Es fehlt etwas ( FOMO ), die Isolation des Individuums hinter dem Bildschirm und anderer.

Abschließend muss gesagt werden, dass das Problem, auf Twitter Politik zu betreiben oder Menschen nach ihren Tweets zu beurteilen, sehr heikel ist, denn wenn die turbulente Masse vor einer Person oder mit einem bestimmten Thema losgelassen wird, kann manchmal eine Art auftreten von virtuellem Lynchen, das Auswirkungen auf die Realität haben kann. Menschen können über Nacht ihre Arbeit verlieren, ausgegrenzt, depressiv usw. sein, manchmal einfach aufgrund eines unkontrollierten Impulses oder eines Memes, das außer Kontrolle geraten ist. Wir leben in der Informationsgesellschaft. und genauer gesagt in einer Gesellschaft, in der es keine Diskriminierung zwischen Information und Wissen gibt. Der Unterschied ist wichtig, weil die Informationen nur das sind, was nützlich ist und was uns im Moment dient. Wissen hingegen ermöglicht es uns, Strukturen und Grundlagen aufzubauen, auf denen wir uns stützen und auf die wir uns auf nicht-utilitaristische Weise mit anderen und mit der gleichen Realität in Beziehung setzen können. Das heißt, durch Werte und Prinzipien, die nicht der Mode und den Launen unterliegen, sondern auf dem wissenschaftlichen, philosophischen und spirituellen Wissen der Menschheit beruhen.