Krishnamurti über die Stille

Bei seiner Dekonstruktion des Denkprozesses legte Jiddu Krishnamurti besonderen Wert auf die Stille dessen, was er "den meditativen Geist" nannte.

Hast du jemals Stille getrunken? Wenn Ihre Antwort ja ist, dann wissen Sie, was mühelose Konzentration ist.

Mit der Zeit wird Stille oder mühelose Konzentration zu einem grundlegenden Element im Leben der Seele.

Valentin Tomberg

Für den Mystiker ist Stille mehr als die Abwesenheit von Klang, es ist eine innere Weite, in der die Schwingungen des Geistes aufgehört haben und daher die individuelle Identifikation, die sich von den Dingen trennt, beseitigt wurde. Schweigen beseitigt, wie David Chaim Smith betont, das Subjekt-Objekt-Konstrukt. Es ist nicht die Stille der Ozeane, die es auf der Erde gibt, es ist das Meer, das überall im Weltraum existiert, das Meer, das voller Energie ist und das trotzdem niemals zurückschreckt.

Bei seiner Dekonstruktion des Denkprozesses, der die Trennung und das Unbehagen unserer Kultur hervorruft, legte Jiddu Krishnamurti besonderen Wert auf die Stille dessen, was er "den meditativen Geist" nannte. Wir teilen hier einige Auszüge aus dem Buch The Meditative Mind, in dem der indische Philosoph über die Qualitäten dieser Stille spricht, die ein wirklicherer Tempel ist als alle Tempel, die wir in der Außenwelt finden und die der Grundstein für tägliches Handeln sind. was aus dem Heiligen hervorgeht:

Meditation impliziert eine vollständige und radikale Veränderung in Geist und Herz. Dies ist nur möglich, wenn ein außergewöhnliches Gefühl innerer Stille herrscht und damit nur der religiöse Geist zum Vorschein kommt. Dieser Verstand weiß, was heilig ist ...

Ein meditativer Geist schweigt. Dies ist nicht die Stille, die der Gedanke empfangen kann. es ist nicht die Stille eines ruhigen Nachmittags; Es ist die Stille, in der das Denken mit all seinen Bildern, Worten und Wahrnehmungen aufgehört hat. Dieser meditative Geist ist der religiöse Geist - die Religion, die von der Kirche, den Tempeln oder den Liedern unberührt bleibt. Der religiöse Geist ist eine Explosion der Liebe. Es ist diese Liebe, die keine Trennung kennt. Für ihn ist weit nah. Es ist nicht der eine oder der multiple, sondern der Zustand der Liebe, in dem es keine Trennung gibt. Wie Schönheit ist es nicht das Maß der Worte. Nur aus dieser Stille heraus handelt der meditative Geist.

-------

In dieser Nacht war die Stille, besonders in dem fernen Tal der alten Hügel, die die Felsen fein geformt hatten, so real wie die Mauer, die Sie berührt hatten. Und du hast die hellen Sterne durch das Fenster gesehen. Es war keine selbst erzeugte Stille; Es war nicht so, dass die Erde still war und die Dorfbewohner eingeschlafen waren, sondern dass sie von überall herkam - von fernen Sternen, von diesen dunklen Hügeln und von deinem eigenen Verstand und Herzen. Diese Stille schien alles zu bedecken, vom kleinsten Sandkorn in der Flussmündung - das nur das fließende Wasser kannte, wenn es regnete - bis zum hohen und weitläufigen Banyanbaum und einer leichten Brise, die jetzt wehte. Es gibt eine Stille des Geistes, die niemals von Geräuschen, Gedanken oder dem vorübergehenden Wind der Erfahrung berührt wird. Es ist diese Stille, die unschuldig und so endlos ist. Wenn es diese Stille des Geistes gibt, entspringt die Handlung daraus und diese Handlung verursacht keine Verwirrung oder Elend.

Die Meditation eines Geistes, der völlig still ist, ist der Segen des Mannes, den er immer sucht. In dieser Stille ist alle Qualität der Stille. Es gibt diese seltsame Stille, die in einem Tempel oder in einer leeren Kirche in einer abgelegenen Stadt herrscht, ohne den Lärm von Touristen oder Gläubigen; und die belastende Stille, die auf der Oberfläche des Wassers liegt und Teil dessen ist, was sich außerhalb der Stille des Geistes befindet.

Der meditative Geist enthält all diese Variationen, Veränderungen und Bewegungen der Stille. Diese Stille des Geistes ist der wahre religiöse Geist und die Stille der Götter ist die Stille der Erde.

In dieser Stille fließt der meditative Geist, und Liebe ist der Weg dieses Geistes. In dieser Stille liegt Freude und Freude.