Wenn Sie in der Vergangenheit Drogen konsumiert haben, können Sie möglicherweise nicht in die USA einreisen

Die US-Drogenpolitik ist ambivalent

Wenn Sie in die USA reisen, sollten Sie vielleicht Vorsichtsmaßnahmen treffen und sich nicht von der Vorstellung hinreißen lassen, dass die Perspektive rund um Marihuana in diesem Land gelockert ist.

Obwohl 11 Staaten Cannabis in den USA und 33 Staaten für die medizinische Verwendung legalisiert haben, kann eine Vorgeschichte mit diesem Stoff dazu führen, dass die Behörden Sie daran hindern, in das Land einzureisen. Das ist wahrscheinlich etwas unfair, aber Marihuana ist immer noch eine föderalistisch kriminalisierte Substanz, und Einwanderungsbeamte können dies nutzen, um den Zugang zu verweigern.

Laut einem Bericht der Zeitschrift Vice kann der Zugang verweigert werden, selbst wenn SMS-Nachrichten verbotene Substanzen erwähnen. Die Verurteilung wegen der Verwendung von Stoffen oder das Eingeständnis, gegen das Gesetz verstoßen zu haben, dh zu akzeptieren, dass sie verwendet wurden, reicht aus, um einer Person eine unzulässige Bedingung zu erteilen.

Die Beamten können beschließen, dies auch nur vom Aussehen einer Person aus zu untersuchen, oder natürlich, wenn sie irgendwelche Utensilien im Zusammenhang mit dem Gebrauch oder Konsum von Substanzen beobachten. Es ist berüchtigt, dass die Behörden auch Personen die Erlaubnis verweigern könnten, die Beweise dafür haben, dass sie Cannabis in Kalifornien oder einem anderen Staat, in dem es legal ist, verwendet haben, nach dem gleichen Prinzip, dass es in den Vereinigten Staaten auf Bundesebene illegal ist. Dies gilt jedoch nicht für Diplomaten oder Regierungsbeamte.