Praktischer Leitfaden zur Klärung des Geistes während der Meditation

Nach Ansicht der Meditationspraktiker ist es durch die Regulierung von Emotionen und Gedanken einfacher, Informationen objektiv zu verarbeiten und sie so stillschweigend in ihren natürlichen Zustand zurückzuführen

Wenn es um Meditation geht, ist es das erste, was verlangt wird, Distanz zu wahren und alle Gedanken, Ängste und Emotionen zu beobachten. Wie kann man es jedoch ohne Anleitung oder Übung tun? Wie kann man das mentale Rauschen, das ein klares und konzentriertes Denken verhindert, abstellen? Wie kann man sehen, was man fühlt und denkt?

Nach Ansicht der Meditationspraktiker ist es durch die Regulierung von Emotionen und Gedanken einfacher, Informationen objektiv zu verarbeiten und sie so in Ruhe in ihren natürlichen Zustand zurückzuversetzen. Dies ermöglicht es uns, diesen Gedanken oder dieses Gefühl objektiv zu sehen, um es zu lösen, zu verarbeiten, es bewusst zu verschmelzen und loszulassen, was es uns wiederum ermöglicht, den Geist zu einem natürlichen Ausdruck im Bewusstsein zu erwecken:

Ein stiller Geist ist frei von Verzerrungen, was es dem Geist ermöglicht, in unser Bewusstsein einzutreten. Zumindest wird dadurch eine höhere Energie in unseren Bewusstseinszustand eintreten und sich über ihn ausdehnen, und wir werden diesen Geist nennen. […] Wenn unser Geist still ist - ruhig, friedlich und konzentriert -, sind wir offen für das Empfangen auf verschiedenen Bewusstseinsebenen, einschließlich Inspiration, Kreativität, Einsichten und direktem Wissen. Wenn unser Geist sauber, ruhig und präzise ist, steigt unsere Fähigkeit zu denken, zu lernen und zu verstehen fast dramatisch an. Ein ruhiger, ruhiger und konzentrierter Geist kann die Aufmerksamkeit nach innen lenken. Man könnte sagen, dass es sich um den Geist handelt, der vollkommen real ist. Nicht nur, weil wir unsere Aufmerksamkeit nach innen richten, sondern auch auf die Singularität, eine Erfahrung reinen Bewusstseins, die es uns ermöglicht, uns auf verschiedene Ebenen der inneren Aufmerksamkeit und Stille zu bewegen.

Wenn Sie sich also insgesamt in Ruhe aufhalten, können Sie die internen Informationen verarbeiten. In der Praxis bedeutet "verarbeiten", sich bewusst zu werden, was in unserem Körper vor sich geht: Gedanken, Emotionen, Erfahrungen, Wünsche und sobald dieser Bewusstseinszustand erreicht ist, diese zu akzeptieren und die Überzeugungen oder Gefühle loszulassen, die uns überwältigen. um unsere darauf basierenden Wünsche und Verhaltensweisen zu verstehen. Es wird gesagt, dass diese Art des kohärenten Handelns es ermöglicht, „sie so auszudrücken und loszulassen, dass wir erkennen, was sie uns über uns erzählen und was wir sein und handeln wollen. Es ist dieser Teil des Weges, auf dem wir uns bewusst werden, wer wir wirklich sind. “

Es ist nicht nötig, nach draußen zu schauen. Information, der Schlüssel zum Meditationslernen, liegt in uns. Und sobald wir uns erlauben, Zeit alleine und ohne Ablenker zu verbringen, werden wir erkennen, wer wir wirklich sind, was passieren kann, wenn wir an einen Film denken, den wir gerade gesehen haben, ein Buch, das uns Emotionen bewegt, Argumente, die gerecht werden Wir hatten irgendetwas auf der Straße, an das wir uns ständig erinnern, das heißt, dass wir uns bei jeder täglichen Aktivität bewusst werden und unseren Geist klären können: mit dem, was wir sehen, hören, schmecken, riechen, fühlen, erfahren, denken, fühlen, begreifen, uns vorstellen und wünschen . Es ist eine Wahrnehmungsrealität, in der wir, wenn wir Informationen und Energie nicht regulieren, sie nicht verarbeiten oder auswählen, wenn wir sie nicht absichtlich und kohärent verwenden, Probleme für unsere körperliche, emotionale und geistige Gesundheit verursachen können.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Lösen und Verarbeiten dieser Art von Informationen Tage, Wochen oder Jahre dauern kann und allmähliche Blockaden, Behinderungen vor dem Ausdruck des wahren Wesens und Verzerrungen der Gedanken - und daher der Emotionen - verursachen kann Tägliches, ständiges Üben lässt das Bewusstsein im Laufe der Zeit tiefer und einfacher werden:

Die Fähigkeit, sich selbst zu kennen, wird entwickelt, was das Niveau an Kreativität und Ausdruckskraft informiert und erhöht. Deshalb werden wir lernen, unsere Aufmerksamkeit auf uns selbst und unser spirituelles Bewusstsein zu lenken, spirituelles Bewusstsein zu entwickeln, den Geist zu erfahren, einander zu kennen. Und dies ist der einzige Weg, den Geist zu kennen.

Zu wissen, ob das, was getan wird, das Richtige ist, achten Sie einfach auf unsere Emotionen, auf die Qualität unseres Gewissens, auf Kreativität und Vertrauen. Wenn Sie eine Art von Ruhe und Ausgeglichenheit, Freiheit und Ermächtigung verspüren, kann nichts Schlimmes passieren.