Fotografien aus dem 19. Jahrhundert zeigen die 5 Trunkenheitszustände (in denen erkennt man sich selbst?)

Diese Fotoserie aus Australien zeigt, dass die Trunkenheit zu allen Zeiten in der Geschichte mehr oder weniger gleich war

Unter unseren Lesern ist es möglich, dass die meisten die unmittelbaren Auswirkungen des Konsums alkoholischer Getränke aus erster Hand kennen. Die Entspannung von Körper und Geist, plötzliches Glück oder Schärfen von Trauer, Schwindel, Übelkeit, Schläfrigkeit, Verlust des bewussten Kontakts mit dieser Realität. Fortschreitende Stadien, abhängig von der Menge an Alkohol, die getrunken wird, und auch dem emotionalen Zustand des Trinkers.

Um diese Sequenz zu veranschaulichen, die einige als bedauerlich erachten, beauftragte die Regierung des Bundesstaates New South Wales an der Ostküste Australiens Mitte des 19. Jahrhunderts den Fotografen Charles Percy Pickering mit der Erstellung einer Serie, die den Niedergang, der uns unweigerlich führt, belegte der Alkohol Es sollte erwähnt werden, dass zu dieser Zeit zwischen 1863 und 1868 in diesem australischen Staat ein Gesetz zur Bestrafung von Betrunkenen in Kraft war, das darauf hindeutet, dass in der Region ein leichtes Problem des weitverbreiteten Alkoholismus bestand.

* Die Bildunterschriften sind unsere.

"Guten Abend, Herr, wären Sie so nett, etwas zu trinken?"

"Die Geschichte, die Sie erzählen, hat Sie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Ruinieren Sie sie nicht."

"PARTY HARD!"

"Mir geht es gut. Ich kann fahren. Gib mir die Schlüssel."

"Er ist wieder eingeschlafen. Weck ihn auf. Sag ihm, dass wir gehen."

Wie wir sehen können, hat sich seitdem nicht viel geändert. Zumindest was die Trunkenheit betrifft.