Dies ist der Grund, warum ältere Menschen in Japan Verbrechen begehen

Ältere Erwachsene in Japan (und anderen Teilen der Welt) leben alleine und sprechen selten mit Familie oder Freunden.

In Asien und Europa wird das Phänomen der Gesellschaft älterer Menschen beobachtet, die marginalisiert und voreingenommen sind, beschuldigt werden, nicht mehr produktiv zu sein, von jüngeren Menschen beschimpft zu werden, die nicht wissen, wie man Technologie einsetzt oder die Sprache der heutigen Jugend spricht. Menschen, die täglich mit Tod und Krankheit, motorischen oder kognitiven Schwierigkeiten, extremer Armut und Einsamkeit in der Anonymität des Erwachsenenalters konfrontiert sind.

Vor diesem Hintergrund haben die älteren Menschen in Japan Maßnahmen ergriffen, um ihr Überleben zu sichern: Sie haben kleine Verbrechen begangen, um ins Gefängnis zu kommen und jemanden zu haben, mit dem sie sprechen, wo sie schlafen und etwas essen können. 30% der Bevölkerung in Japan sind über 65 Jahre alt, ihr Ruhestand reicht nicht für den täglichen Bedarf aus und ihre Hauptfirma ist wirklich absolute Einsamkeit (ohne Verwandte oder enge Freundschaften).

Eine Zunahme von geringfügigen Straftaten älterer Menschen

Die japanische Regierung hat eine Studie in Auftrag gegeben, aus der hervorgeht, dass die Zahl der geringfügigen Straftaten, deren Täter ältere Menschen waren, in den letzten Jahren übermäßig gestiegen ist. In 90% der Fälle haben ältere Menschen Verbrechen begangen, um ins Gefängnis zu gehen und jemanden zu haben, mit dem sie sprechen können. Mehr als zwangsläufig beschließen Frauen, diese kleinen Verbrechen zu begehen, weil sie sich von den Wachen besser betreut und gehört fühlen.

Die Daten zeigen, dass seit 1990, als die Straftaten von Menschen über 60 4% der Gesamtzahl erreichten, diese Zahl um 600% zunahm: Die von älteren Menschen begangenen Straftaten machen derzeit 25% der Gesamtzahl aus. Infolgedessen sitzen täglich 5.000 ältere Japaner im Gefängnis (etwa 20% der Insassenbevölkerung). Das japanische Gesetz ist streng: Ein Sandwich zu stehlen bedeutet eine Strafe von 2 Jahren Gefängnis, und wenn Sie wieder gehen, um zu stehlen, beträgt die Strafe 5 Jahre Gefängnis. Daher werden 50% der Raubüberfälle in Geschäften von älteren Menschen durchgeführt.

Die Realität des Erwachsenenalters: Isolation und Einsamkeit

Ältere Erwachsene in Japan (und anderen Teilen der Welt) leben alleine und sprechen selten mit ihrer Familie oder Freunden. Im Alltag sehen sie sich möglicherweise der Realität gegenüber, dass ihre Freunde sterben. Daher sollte es uns nicht überraschen, dass 75% der älteren Erwachsenen in japanischen Gefängnissen verwitwete oder familienlose Frauen sind, die alleine lebten: Für sie ist es eine Rettung für 3 Jahre, im Gefängnis zu sein ... Bis wieder ein Verbrechen begangen wird Geh zurück ins Gefängnis.

Frauen im Gefängnis erzählen, wie sie den ganzen Tag allein waren und sich stahlen, um zur Polizeistation gebracht und von der freundlichen Polizei befragt zu werden: „Er hat alles gehört, was er zu sagen hatte. Ich hatte das Gefühl, zum ersten Mal in meinem Leben gehört zu werden. “ Seitdem fühle ich mich hier nicht einsam. Ich genieße das Leben im Gefängnis mehr, es sind immer Leute da und ich fühle mich hier nicht allein. Als ich ein zweites Mal ausgegangen bin, habe ich versprochen, dass ich nicht zurückkehren werde, aber ich kann nicht anders, als mich nostalgisch zu fühlen. “ Für andere Frauen ist das Gefängnis der Ort, an dem sie sich ausruhen und wohlfühlen können: "Ich habe keine Freiheit, aber ich muss mir keine Sorgen machen, es gibt viele Menschen, mit denen man reden kann."

Einige ältere Japaner beschließen, sich angesichts von Einsamkeit und Armut umzubringen

Angesichts der Einsamkeit und der Armut im Ruhestand beschließen einige ältere Menschen in Japan, kein Verbrechen gegen die Gesellschaft zu begehen. Stattdessen beschließen sie, Selbstmord zu begehen. Dies beeinflusst Japans Selbstmordrate, die als die höchste der Welt gilt: Allein in diesem Land begehen rund 25.000 Menschen Selbstmord, von denen 10.000 über 60 Jahre alt sind.

Schließlich sagt der Forscher Yuki Shinko in seinem Buch Old People Underworld : „Wenn sie dich verhaften, hast du immer noch ein Dach über dem Kopf, sie füttern dich dreimal am Tag und machen Gesundheitschecks. Sie gewinnen. "

Hauptbild: Siho Fukada - Bloomberg