Der Ursprung des religiösen Phänomens und die Bedeutung des Heiligen

Ein faszinierendes Gespräch mit Agustín Pániker

In einem unterhaltsamen und tiefgreifenden Gespräch über das religiöse Phänomen untersucht Agustín Pániker die Gemeinsamkeiten und die wichtigen Unterschiede zwischen den Religionen aus hermeneutischer und phänomenologischer Sicht.

Pániker ist ein spanischer Intellektueller, der sich dem Studium der Religionen widmet, insbesondere der indischen Traditionen. Er ist Professor an verschiedenen Universitäten und Direktor des Kairós-Verlags. Pániker ist der Sohn des Philosophen und Politikers Salvador Pániker und der Neffe von Raimon Panikkar, einem der großen Gelehrten der Religion des 20. Jahrhunderts, der im interreligiösen Dialog von besonderer Bedeutung ist.

Im Gespräch mit Beatriz Calvo von Ariadna TV entlarvt Pániker das religiöse Phänomen von seiner schamanischen Herkunft bis zu seinen verschiedenen Transformationen in einem ständigen konstruktiven Dialog. Pániker argumentiert, dass es nicht einfach ist, Religion zu definieren, aber dass alle ihre Manifestationen gültig sind und eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des menschlichen Geistes spielen. Religionen haben eine sehr wichtige soziale Funktion bei der Bereitstellung einer ethischen Struktur und natürlich einer anderen Dimension, die sich am Transzendenten orientiert und die Möglichkeit einer höchsten Wahrheit und einer "heiligen" Existenz postuliert, in der Flüsse, Berge Wälder usw. haben einen spirituellen Wert. Eine Definition des Heiligen wird umrissen: die gesamte Manifestation des Göttlichen aus dem Immanenten.

Im zweiten Teil des Gesprächs wird das religiöse Phänomen der Moderne untersucht, das Eindringen des indischen Dharma in die materialistische Gesellschaft, in seinen verschiedenen Erscheinungsformen wie " Achtsamkeit "; Synkretismus, wie er in China seit Jahrtausenden vorkommt, der jetzt jedoch ausgeprägter und diffuser wird; und moderne säkulare Religionen wie Konsumismus oder Marxismus, die ihre "Glücksversprechen", ihre "Priester" und so weiter haben. Eine Welt, in der das Religiöse privatisiert wird und die Religion zu einer individuellen Spiritualität wird, führt letztendlich dazu, dass "die Gesellschaft von wirtschaftlicher Trägheit beherrscht wird". Dies sind nur einige der Themen, die in diesem Panorama der Religiosität mit Schwerpunkt auf Mystik und Weisheit angesprochen werden.