Art

DECALOGUE: JOAQUIN PHOENIX - 10 Vises eines epischen Jokers

In dieser Ausgabe von DECÁLOGO machen wir einen kurzen Rundgang durch einige der Bänder, aus denen der Filmkanon von Joaquin Phoenix besteht

Joaquin Phoenix, ein Mitglied einer brüderlichen Schauspiel-Dynastie, tauchte im Zuge der außergewöhnlichen Vielseitigkeit, die sein Bruder River in seiner kurzen, aber berüchtigten Karriere in Filmen wie Count on me mit Rob Reiner, My Idaho beraubt, als Erbe hinterlassen hatte, am Firmament der universellen Kinematografie auf Gus Van Sant, oder Nirgendwo ein Ort des riesigen Sidney Lumet, für den der junge Schauspieler als bester Nebendarsteller für den Oscar nominiert wurde. Phoenix hatte Auftritte in Blockbustern, wie dem jungen Harrison Ford in Indiana Jones und Steven Spielbergs letztem Kreuzzug, und war dabei, Teil der Besetzung des heutigen klassischen Interviews mit dem Vampir von Neil Jordan unter der Leitung von Tom Cruise zu werden Brad Pitt, Stephen Rea, Antonio Banderas, Kirsten Dunst und Thandie Newton, als er im The Viper Room Club starb (Joaquin selbst warnte 911 vor der Überdosis seines älteren Bruders), einem Treffpunkt in Los Angeles Schauspieler wie Keanu Reeves oder Johnny Depp, so wurde er durch Christian Slater in dem Film ersetzt, der von dem damals schon geweihten geleitet wurde.

Die Auswirkungen seines Todes erschütterten Hollywood in den frühen neunziger Jahren, und der Fokus der Aufmerksamkeit auf die Jugendwerte seiner Generation wandte sich anderen Versprechungen zu, wie Christian Bale, Leonardo DiCaprio, Edward Norton und später Matt Damon oder Ben Affleck, der auch Casts von Gus Van Sant integriert. Ein bis dahin wenig bekannter Schauspieler würde jedoch genau aus den Händen des berühmten Regisseurs hervorgehen, der in Seattle mit dem Tape All for a dream verwurzelt ist ; Von dort aus würde sein Gesicht, das von seinem intensiven Blick und der Geburtsnarbe, die er auf der Oberlippe hat, gekennzeichnet ist, den Impuls und die Energie seiner Interpretationen, die in der physischen Darstellung seines Talents auf den Kopf gestellt wurden, zu einer Referenz der kommenden Jahre machen : Joaquin Phoenix. Im Gegensatz zu seinem Bruder, der im mythischen Oregon geboren wurde und zu seiner Zeit eine Ikone war, wurde Joaquin in Puerto Rico geboren. Obwohl die Auswirkungen des Todes von River seine Abwesenheit beeinflussten und fast auf die Welt der Unterhaltung verzichteten, geschah dies dank des Impulses der Van Sant selbst, das Blatt, wie es ursprünglich genannt wurde, entschloss sich, den Weg des Schauspielens zu beschreiten, das nach mehr als zwei Jahrzehnten zwei Oscar-Nominierungen verdient und bei den prestigeträchtigen Festivals als bester Schauspieler ausgezeichnet wurde Internationale Veranstaltungsorte wie Cannes, der Golden Globe und sogar der Grammy Award werden von etablierten Regisseuren wie Ridley Scott, Woody Allen, M. Night Shyamalan, Philip Kaufman, Oliver Stone, Ron Howard und Thomas Vinterberg geleitet. James Mangold, James Gray, Paul Thomas Anderson oder Todd Phillips.

Chamäleonisch, vielseitig und in jede Figur vertieft, beschloss Phoenix, seinen Namen zu ändern und sich einem eigenen Raum in der Kunst zuzuwenden, der sich irgendwie von seinem Leben entfernte und sich seinem Leben als einem inneren Ruf näherte, der zweifellos die gleiche Intensität annahm, die es in seinem bietet Klebebänder, die ihre Charaktere zu komplexen postmodernen Visionen, Reflexionen der Innerlichkeit und Bildern von Menschen machen, die die Leere, die existenzielle Debatte und Lethargie als einen bewussten Zustand einer ständigen Suche, wie sein Joker Phoenix, einfangen, retten sie und entlarvt, entweder mit einer Geste, einem Ausdruck oder mit dem Blick, der mit oder ohne das Make-up der Person lacht und weint, die als eine Art Reise ohne Rückkehr in seine Rolle eintritt.

In dieser Ausgabe von DECÁLOGO und anlässlich der Premiere von Joker wird ein Film, der von seiner Premiere und seinem Triumph bei den Filmfestspielen von Venedig, dem Gewinn des Goldenen Löwen, hervorragende Kritiken erhalten hat und den wir garantieren konnten, große Aufmerksamkeit erhalten In der kommenden Staffel der Auszeichnungen, in der er ironischerweise den Joker als Charakter haben wird, der, anders als jeder Superheld oder Bösewicht, Oscar-Nominierungen für seinen Dolmetscher verleihen könnte, wird Heath Ledger, der posthum den Preis gewinnen Oscar mit Christopher Nolans Dark Knight in der Kategorie Bester Nebendarsteller. Phoenix gilt als solider Kandidat für die Auszeichnung als bester Schauspieler in den kommenden Folgen. Während der Film in den Kinos der Welt veröffentlicht wird und Applaus für seinen Protagonisten erhält, machen wir einen kurzen Rundgang durch einige der Filme, aus denen sich der Film zusammensetzt Filmkanon des Schauspielers, der neben der Überwindung seiner Alkoholsucht und seiner Naturverbundenheit Musikvideodirektor, Tieraktivist, Produzent und Drehbuchautor ist.

10. ALLES FÜR EINEN TRAUM 1995

Dir. Gus Van Sant

Mit Nicole Kidman, Matt Dillon und Phoenix selbst ist All for a Dream ein Film, der Ehrgeiz als Outfit des ehrgeizigen Erfolgskonzepts oder des unkalkulierbaren Ehrgeiztalents thematisiert, das ein Fernsehmoderator auf höchstem Niveau erreichen muss. Hoch von einer Kette von Situationen, die als schwarze Komödie die Manipulation als Achse ihres Aufstiegs und den Mord an ihrem Ehemann betrachtet, ein Hindernis zwischen dem Nachdenken über ihren Traum und dem Erreichen desselben als einen weiteren Schritt. Phoenix tritt als Student, Auszubildender oder Komplize dieses Prozesses auf und wird von dem Fahrer verführt, der vom Wetter zum Fahren in der Hauptverkehrszeit wechseln möchte. Die Handlungswechsel, die in einer Kombination aus Fiktion und Dokumentation gedreht wurden (die Protagonisten filmen einige Sequenzen, die der Betrachter festhält), machen ihre direkten Bildschirmmonologe jedoch zu einer großen Analogie zwischen dem Bild, dass dasselbe eine Realität darstellt, die a Fantasie, die den Geist des Träumers bevölkert und seinem Traum folgt.

Jimmy, der Charakter von Joaquin, folgt nicht nur dem Traum, sondern wird auch zum Komplizen und vollendet einen der Punkte, um die Aufstiegslinie seines Protagonisten zu durchbrechen. Er ist ein Architekt des Traumes von jemand anderes und ein Schuldiger, der an den Umständen ihres eigenen Instinkts hängt. Der Film wurde von der Kritik sehr gut aufgenommen, und wir konnten ihn als den ersten Film auf der neuen Bühne des bisherigen Jugendschauspielers betrachten, der auf bemerkenswerte Weise in die Kamera zurückkehrte. Der Film beschreibt nicht nur einige Budgets der Jugend der 90er Jahre und begleitet einen Soundtrack entsprechend ihrer Umweltumgebung, sondern schlägt anhand seines amoralischen und unsozialen Motivs, das sich in seinen Figuren widerspiegelt, eine suggestive visuelle Dynamik und eine Erzähllinie vor, die sich in der breites Filmangebot seiner Regisseurin.

9. HOTEL RUANDA (Hotel Ruanda) 2004

Dir. Terry George

Don Cheadle, Sophie Okonedo, Nick Nolte und Joaquin Phoenix leiten die Besetzung dieses Films, der sich mit der humanitären Tragödie und dem zivilen Massaker aus dem Jahr 1994 in Ruanda auseinandersetzt, und zwar aus der Perspektive einer unfreiwilligen und unzeitgemäßen Zuflucht, die als Kreuzung zwischen beiden gipfelt die unterschiedlichen Bedeutungen und Bedingungen von Asyl, die ein Ausländer und ein einheimischer Einwohner am selben Ort haben können. Mansalva-Morde, rücksichtslose Tötungen, schmerzhafte Ausrottung, Tod und Weinen erschüttern das Hotelumfeld, das als Oase dient und gleichzeitig einen Graben zwischen Chaos, Heldentum und Überleben darstellt, der mehr als nötig ist Der Humanismus wird mehr als Mitgefühl und mehr als Triebpläne begehren.

Phoenix fängt als Journalist die Bilder der Trostlosigkeit und der Hoffnung ein, und seine Rolle bietet neben der Aufnahme der Zeugnisse eine Reihe von Überlegungen darüber, was diejenigen, die ihre Berichte sehen, denken können oder nicht, wenn sie Empathie empfinden, werden sie verletzt. oder wenn sie, indem sie die Tragödie im Fernsehen erkennen, ihr Leben fortsetzen, den Kopf schütteln und den Kanal wechseln, egal was auf der anderen Seite der Welt passiert, auf einem Kontinent, der ihnen nicht gehört, mit Menschen, die nicht über die Grenzen hinaus konkurrieren nachrichten Mehr als 1.200 Flüchtlinge in den humanitären Aktionen, die im Hotel stattgefunden haben, freier Wille, Solidarität und Hilfe ohne Maß und Opfer des eigenen Lebens, sind die Werte, die Regisseur Terry George, der auch das Drehbuch verfasst hat, zu präsentieren einer der emotionalsten und gefühlvollsten Filme des ersten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts.

Eine der herausragenden Errungenschaften des Films war neben den Oscar-Nominierungen die Einrichtung eines Fonds der Vereinten Nationen, um genau einige Maßnahmen zum Schutz der Menschenrechte in Ruanda in Angriff zu nehmen und anstehende Fragen zu klären in Bezug auf die Mobilisierung und Vertreibung von Menschen durch Zwang sowie Tausende und Abertausende von Flüchtlingen in verschiedenen Nationen Afrikas.

8. SIE WERDEN NIE GERETTET (Sie waren nie wirklich hier) 2017

Dir. Lynne Ramsay

Joaquin Phoenix bietet in Never be safe eine der besten, wenn nicht besten Leistungen seiner bisherigen Karriere, eine eindrucksvolle Darstellung seines Talents, geschützt durch eine komplexe Figur, die ihm die Auszeichnung als bester Schauspieler des Internationalen Festivals von Paris einbrachte Cannes Kino. Anpassung des Romans Sie waren nie wirklich hier von Jonathan Ames, Sie werden nie sicher sein, es ist in erster Linie ein Erlösungsband, in dem sein Protagonist Joe versucht, die Traumata, Erinnerungen und Qualen seiner Vergangenheit als Agent zu versöhnen, ohne zu versuchen des FBI und als Sohn einer einsamen Mutter, zusätzlich zu seinen privaten Vertragsbemühungen zur Rettung von Frauen, die für Menschenhandel rekrutiert wurden, wo die niedrige und hohe Welt der politischen und finanziellen Macht beteiligt sind. Der Film konzentriert sich jedoch nicht auf die Machtverhältnisse oder das polizeiliche Netzwerk seines Briefes, sondern auf die intime Beziehung, die aus dem Nichts und ohne gesehen zu werden durch das Schicksal oder Schicksal Joe mit Nina, Ekaterina Samsonov hergestellt wird Joe, der anscheinend entführt wurde und für den ein Senator Belohnungen anbietet, ist plötzlich in ein Gewirr von Verwirrung, Verfolgung, Fallen und Hinterhalten verwickelt, zu denen der Tod des Senators und seiner Mutter sowie die aufschlussreiche Folgerung gehören des Gouverneurs und ließ seine eigene Selbstbeobachtung unter dem Deckmantel dessen, was seine Vergangenheit war.

Phoenix verkörpert die Merkmale von Angst und Pessimismus, die den Charakter mit Selbstmordmotiven überschwemmen, der sich um Entmutigung bemüht und Schmerzen oder Lethargie zu vermeiden sucht und der vor den Enthüllungen, die als Folge des Falls geschehen, die Gründe für seine Enttäuschung verliert Leben, um sich vor dem gemeinsamen Horizont derer zu zeigen, die von Anfang an versucht hatten zu retten; Für Ramsay greift die Erlösung weder auf die Charaktere zurück, noch greift sie auf Heroismus zurück, um das Verbrechen aufzudecken. Sie greift auf die individuelle Wahrnehmung zurück, die sich als eine gegenseitige Möglichkeit manifestiert. Phoenix eröffnet Interpretationsbudgets mit Fachwissen und erzielt in seinem Schauspielprozess eine der tiefsten Leistungen seiner Karriere.

7. JOHNNY UND JUNI: LEIDENSCHAFT UND VERRÜCKT (Walk The Line) 2005

Dir. James Mangold

Joaquin Phoenix wurde für den Oscar in der Kategorie „Bester Schauspieler“ nominiert und verkörpert die Musiklegende Johnny Cash in diesem großartigen biografischen Film, der dieselbe Erzählung wie das Musical enthält, unter der Regie von James Mangold. Eine Liebesgeschichte, die verschiedene biografische und musikalische Perioden durchläuft, Leidenschaft und Wahnsinn in einen konventionellen Film innerhalb seiner Filmografie verwandelt, ihn aber dazu veranlasst, die Persönlichkeit und seine Interpretation einer Legende der amerikanischen Musik anzunehmen und seine Stimme zu setzen Dienst der Sache.

Das Ergebnis: eine Nominierung als bester Schauspieler für den Oscar und ein Grammy für die Summe der Auszeichnungen, die ihm seine getreue biografische Interpretation einbrachten. Reese Whiterspoon als June Carter erhielt die Auszeichnung als beste Darstellerin der Akademie und vollendete eine Hantel voller Energie und Chemie auf der Leinwand, die die intensive Beziehung zwischen Liebe, Beruf, Leidenschaft, Wahnsinn und Ausbruch widerspiegelt, die das Paar auf seinem Weg charakterisierte und kommen durch die Musikgeschichte selbst, als eine Folge seiner persönlichen Geschichte der ständigen Veränderungen und Motivationen. Phoenix präsentiert eine modulierte und segmentierte Performance zwischen dem talentierten Musiker, seinem kurvenreichen Weg für Drogen und Sucht, seinen inneren Fehlern und Vergebung, die er nicht erhalten oder angeboten hat, und seinen offensichtlichen Ursachen als Motor seiner Musik; Gleichzeitig offenbart es die tiefe Liebe eines unkonventionellen Paares und die atypische Entschlossenheit seiner Liebe. Leidenschaft und Wahnsinn ist einer der konventionellsten Filme von Phoenix, wenn wir jedoch auf seine Auflösung oder den optimistischen Ansatz bei seiner Umsetzung achten, ist die interpretative Herausforderung lobenswert und der Schauspieler verkörpert mit Wiedergabetreue Bewegungen, Züge und Vokaltöne von seinem Auftritt ein Lockvogel für das Publikum, der ihm zusammen mit dem Musikkatalog der Legende einen herzlichen Empfang an der Abendkasse bescherte.

6. DIE BRUDERSCHWESTERN (The Sisters Brothers) 2018

Dir. Jacques Audiard

In den Hauptrollen dieser Adaption des Romans von Patrick deWitt unter der Regie von Jacques Audiard präsentieren die Brüder The Sisters ein unberechenbares und höchst einfühlsames Interpretationsduo, John C. Reilly und Joaquin Phoenix. Der Vorschlag führte im Prinzip zu einer schwarzen Komödie, die im Mittleren Westen angesiedelt ist und sich um den Goldrausch und die Wechselfälle des für das Genre charakteristischen Ehrgeizes und der Rache dreht. The Sisters Brothers entpuppt sich als unkonventioneller und äußerst attraktiver Film, was Kritiker zweifellos überraschte, dass sie nach dem Fortschreiten des Films nicht mit der gut inszenierten Handlung, der unglaublichen Chemie ihrer Protagonisten und der komplexen sentimentalen Struktur ihrer Emotionen gerechnet hatten.

Mit einem einfachen Komplott gehen zwei Brüder an den Rand des Alten Westens, um ihr Gold und ihren Reichtum beim Gesetzlosen von Commodore zu suchen, der von dem kürzlich verstorbenen Rutger Hauer, der Legende des internationalen Kinos, gespielt wird Die Idee, einen merkwürdigen Vorgänger zu finden, einen Chemiker, der die Theorie löst, dass es nicht notwendig ist, Energie, Ressourcen oder das Leben selbst zu verschwenden, um Wohlstand zu erlangen, und die Ironie seines eigenen Vertrauens freisetzt. Jake Gyllenhaal, Riz Ahmed und Carol Kane vervollständigen die Besetzung eines Films, der eine frische, unterhaltsame und andere Perspektive auf die Filme ihres Genres bietet. Die Suche nach Gold, Reichtum und Macht letztendlich unter den Beteiligten lässt die enge Beziehung in der Tinte, die sein wanderndes Leben schmiedet, und macht das Band zu einer Erkundung der Anhaftung.

Audiard inszeniert diese großartige Filmshow, die sich auf Reisen, Allianzen, Verrat, Komplikationen und Erkundungen konzentriert und im Lichte der Suche nach einem Rückzugsort, einem Geschäft, einer Veränderung der Wendung, Phoenix as, analysiert werden könnte Charlie Sisters, der in Alkohol und andere Aufmerksamkeiten versunken ist, weigert sich, einen festen Punkt auf seinem Weg zu finden, und macht seine Beziehung zum Knotenpunkt der unzähligen Abenteuer, die zu einer Reise beitragen, die scheinbar kein Wiederkommen hat und dennoch auf sie wartet am Vorabend des Eigensinns.

5. GLADIATOR (Gladiator) 2000

Dir. Ridley Scott

Gladiator, der mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet wurde, war ein Film, der zu Beginn des neuen Jahrtausends einen kritischen Kassenerfolg hatte und auch die klassischen Kassetten mit römisch-religiösem Thema zurückbrachte, die die Kinos der 50er Jahre überschwemmten. Umstritten in Bezug auf die unterschiedlichen Anerkennungen, die er erhielt, die er jedoch für seine Darbietungen, Effekte und den Soundtrack schätzte, sah Gladiator Russell Crowes Karrierekrone, die er als Máximo, spanisch-römischer Militärheld und später talentierter Gladiator, erkannte Entlassen Sie eine Legende wie Oliver Reed in seinem Exil als bester Schauspieler bei den Oscar-Verleihungen und heben Sie Joaquin Phönix 'herausragendes Panorama der Branche hervor, das ihm die Nominierung als bester Nebendarsteller und für viele als Verschlinger einbringt In jeder mit seinem Co-Star geteilten Szene verkörpert Phoenix Commodore, den rücksichtslosen Sohn von Kaiser Marco Aurelio, der seinen Vater ermordet und die Verbündeten verbannt hat Das Gleiche wird zu einem irakischen Bösewicht, Tyrann und skrupellos, in dessen Trägheit die Handlung und der Sinn des Bandes rotieren.

Der Film hat verschiedene dramatische Wendungen, den Tod des Kaisers und den Tod der Familie des Gladiators, als Synergie von Hindernissen und Begründungen in Comfortable, um Hindernisse zu beseitigen und den Thron zu übernehmen, in Maximum seine Sache zu arbeiten, Rache als einziger Anreiz von Dein Gerüst. Obwohl Crowe aufgrund seines gemäßigten, heldenhaften und tugendhaften Charakters eine großartige Leistung erbringt, ist es Phoenix, der es schafft, in seiner Interpretation die Motive des Films zusammenzuführen.

In Comfortable wird das Spiegelbild von Máximo als Antithese von Werten und als Antireflexion von Macht, Ehrgeiz, Entmenschlichung des Krieges und Verlust von Sinn und Liebe dargestellt Hans Zimmer und Lisa Gerrard sowie Spezialeffekte, die für ihre Zeit grundlegend waren und das Publikum in der Arena zu einer riesigen Menschenmenge machten, die nicht die Besetzung von Hunderten oder Tausenden von Extras benötigte, die die Bänder der 50er Jahre bedeutsam machten. und dass es für viele, trotz der Erfolge in diesem Kampf, die Glaubwürdigkeit oder die Wertschätzung für den Siegerfilm von Best Film im Jahr 2000 verringerte.

Die Action-Sequenzen glänzen in den Kämpfen, während die ansonsten aufregenden choreografischen Zweikämpfe auf dem Sand auffallen und es Phoenix ist, der Aktionen delegiert und den Vorrang einnimmt, während sich die Handlung ihrer Bühne nähert. Der Ehrgeiz wird individuell angepasst in der gleichen Figur, die Rache und Gerechtigkeit annimmt.

4. PURE VICIO (Inherent Vice) 2012

Regie Paul Thomas Anderson

Die Adaption des gleichnamigen Romans von Thomas Pynchon, Pure Vice, ist ein Filmset in den 70er Jahren, eine Zeit, die Andersons Vorgaben zu entsprechen scheint, um seine Leistungen zu entwickeln. Joaquin Phoenix leitet eine Besetzung, zu der unter anderem Owen Wilson, Eric Roberts, Katherine Waterston, Benicio del Toro und Josh Brolin gehören, die durch das Verschwinden von Mickey (Roberts), dem wohlhabenden Freund von Shasta (Waterston), Ex-Partner von Larry ( Phoenix). Anderson erhielt eine neue Oscar-Nominierung für sein adaptiertes Drehbuch, das, obwohl es schwierig sein könnte, die Ansätze, Verknüpfungen und Knotenpunkte zu verstehen, in denen er ein postmodernes film noir- Argument präsentiert, eine interessante Spannung zwischen Spannung und Kriminalität bietet, Ausweichen, Depressionen, Absprachen und Angst vor Anhaftungen, die durch den Gang des Lebens verloren gehen.

Die Lösung eines Falls ist der Grund für das Band im Vordergrund, Laster, Zigarre, Marihuana und Begehren, die Ergänzung; Die Fortsetzung von Zweifeln, die sich öffnen, ohne sich zu schließen, scheint jedoch im Betrachter auf ein Gefühl des Verfalls zu schließen, das sich aus der Interpretation von Phoenix ergibt, insofern das inhärente Laster auch eine Unfähigkeit des Charakters für sich ist Löse dich von der Vergangenheit und blockiere auch eine Gegenwart, die Detektiv Larry nicht bietet, die Ausgänge zum Labyrinth eines Falls, der mehr für Stolz als für Interesse gehalten hat. Das Foto ist wirklich eindrucksvoll und kommuniziert mit der Scharfsinnigkeit des Regisseurs, mit dem gleichen Gespür für Neugier, Morbidität und Angst in den schwarzen Roman einzusteigen, das die Interpretationen bieten: Melancholie, Leere, Einsamkeit, Gelächter mit leisen Schreien von Humor Schwarz, das den Roman und den Film parallel projiziert. Der Soundtrack des Films lässt Fotografie, Lexikon und erzählerische Anliegen Farbstoffe der kollektiven Hypochondrie annehmen, bei denen die Qualen, Philias und Phobien jede manichäische Positionierung übertreffen und erneut die Vision des Effekts liefern, der aus den Umständen abgeleitet wird, der Albur oder die Bestimmung des Lebens in denen, denen jemandes Laster zur Beruhigung des Schwungs ist, ist das Placebo anderer, um zu enthüllen, was passiert ist. Das soziale Klima, die Korruption, die soziale Zersetzung, das Geld, die Gier, die Gier und das Unbehagen scheinen eine Art Glasfenster für ein Jahrzehnt und die Konsequenzen ihres Handelns zu kennzeichnen.

Einerseits der ursprüngliche Roman und andererseits die großartige Adaption des Regisseurs, dass, obwohl es das Band nicht angenehm macht, es linear und ohne narrative Erschütterungen zu genießen, Andersons null Absicht appelliert, die Lebenden zu erklären und sich sogar in sie hineinzuversetzen, leide und süchtig Geschichte.

3. SIE (Sie) 2013

Dir. Spike Jonze

Eingebettet in den Schwindel der postmodernen Gesellschaft, die Gefühle spezialisiert und sie verschlingt, indem sie sie in die virtuelle Realität sendet, eingebettet in die Welt, in der es einfacher ist, mit denen zu kommunizieren, die weit weg sind und von denen weg sind, die nahe sind, zu einer Zeit, in der Freundschaft und Die Aufmerksamkeit liegt in der Faszination eines Geräts und in der Anwendung, sich als Teil davon zu fühlen. In dieser Zeit und in ihrer Zukunftsvision wird sie als filmische Wette präsentiert, die so einfach wie komplex, so real wie fiktiv, so nah wie fern, so filmisch wie das Leben ist, wenn wir sie von unserer Umgebung entfernen, wenn wir die Welt leben imaginär oder derjenige, der in unseren Computern, Handys oder Tablets existiert. Sie und ihre Pause, sie und die Verführung des Seins, sie und ihre Verzweiflung, sich zu begegnen, sie und ihre Verzweiflung zu fühlen, spüre einfach, was ihr bereits in der Stimme, im Wort, im Anderen gehört.

Er und seine Einsamkeit, er und Nostalgie, er und Herzschmerz, er und die Erinnerungen an die Liebe, die war und die sein würde; er und die Liebe, die umgibt, aber nicht wahrnimmt, er und die Liebe, die idealisiert, er und eine Welt auf seinen Schultern, die Welt der Langeweile, der Resignation und der hoffnungsvollen Erwartung. Theodore verliebt sich nicht in seinen Computer oder in die Stimme, die aus dem Programm kommt. Er verliebt sich in die Stimme, weil sie menschlich ist, sich in die Liebe verliebt und sich in die Trittfrequenz, die Natürlichkeit und das Wort verliebt, wenn es sich öffnet gehört und ihre eigene Fähigkeit zuzuhören. Was kostet es uns zuzuhören? Samantha ist in der Lage, Einsamkeit zu begleiten und zu verschwinden, zu existieren, präsent zu sein. Er verliebt sich in denjenigen, der seine Stimme als ein Versprechen, als ein Ereignis, als eine Realität, mit seiner Stimme als Wahrheit und Gefühl betrachtet, er verliebt sich in die Vergangenheit und die Gegenwart, er verliebt sich in den, der wie sie die Trennung lebt und Ich finde es als gemeinsamen Horizont. Ich hatte die Gelegenheit, den Dokumentarfilm Die menschliche Stimme von Jean Cocteau, einer verliebten Frau am Telefon, und die Reflexion der menschlichen Stimme fiel mir besonders auf, als sie es mit fast acht Jahrzehnten Unterschied in gewisser Weise genoss, Cocteau anders repräsentiert es den gleichen Akt der Virtualität einer Stimme, die nicht präsent ist, aber gehört wird. Der Unterschied zwischen der modernen Wette von Cocteau und der Postmoderne von Jonze liegt in der Existenz des Gesprächspartners oder nicht, in der einen ist es, in der anderen ist es, in der menschlichen Stimme, in der Existenz.

Joaquín Phoenix bietet eine Aufführung voller Melancholie, Trauer und Hoffnung. Scarlett Johansson ist in der Lage, ihre beste Leistung mit einer Stimme zu erbringen, die verführt und einlädt, die aus der Tiefe bricht, um menschlicher zu sein. Amy Adams ist wie die Handlung, begleitet die Einsamkeit und vertreibt sie. Das visuell poetische Drehbuch, das von Spike Jonze geschrieben und inszeniert wurde, inspiriert uns dazu, von der Stimme, von ihr, von ihm, vom Blick, vom Herzen zu lieben, wenn es sich öffnet, wenn es sich anfühlt, wenn es in einem der Sinne ausgedrückt wird.

2. DER MEISTER (Der Meister) 2012

Regie Paul Thomas Anderson

Das große Schauspiel-Duell zwischen Philip Seymour Hoffman, Amy Adams und dem riesigen Joaquin Phoenix, die beide für herausragende und besetzte Schauspielkategorien nominiert sind, ist ein erstaunlicher, harter und pünktlicher Film über Fanatismus, Kulte und Indoktrination Sie ziehen sich an und fangen sich, predigen und vertreiben diejenigen, die es einerseits üben und andererseits üben lassen, ein Visum, das keinem Kult vorbehalten ist und vielmehr eine universelle Beobachtung von ihnen darstellt. Im Allgemeinen werden die Dianetik und ihr Gründer als Bezugspunkt für Anderson betrachtet, um seine Geschichte zu schreiben, und selbst wenn es für Anderson die erste Instanz war, geht es aus meiner Sicht über eine spezifische Kritik hinaus, die Beilagen der Reflexion zu öffnen und von dem Bedürfnis des Menschen, in einer Gruppe zu sein, Antworten zu finden, Lösungen für existenzielle Qualen zu finden.

Ein ehemaliger Veteran des Zweiten Weltkriegs, Freddie, verschwindet die unlösbare Möglichkeit, die elementarsten und beständigsten Fragen des Lebens zu beantworten, und an diesem philosophischen Ort findet er Lancaster, der eine Bewegung, Gruppe, energetische und mentale Überzeugung vertritt, die „The Ursache “. Dies wird das Thema sein, das Charaktere, Handlung und Botschaft vereinen wird, eine Suche nach Hoffnung und Begegnung, angesiedelt in der Kulisse der 50er Jahre, Anderson, der es schafft, seine Geschichten zu verschiedenen Zeiten zu präsentieren, erkundet die Alterität zwischen Lehrer und Schüler, Pastor und Herde von Guru und Hingabe in einer Zeit, die durch ein ambivalentes Umfeld, die Blätter eines Krieges, die Winde des Triumphs und die reale oder fiktive Illusion neuer Stadien gekennzeichnet ist.

Lehrer und Schüler beschäftigen sich mit einem gesellschaftlichen Zwiespalt zwischen Moral, Ethik und Wahrheit, mit der Anpassung an eine Gesellschaft, die gleichgültig zu sein scheint, oder mit Trägheit angesichts der traumatischen Auswirkungen der Annäherung an den Tod an Ihre eigene Hand: eine Gesellschaft, die sich auf die Produktion konzentriert, für Entwicklung und Wachstum, für ruheloses Arbeiten und für ein tragfähiges finanzielles Wohlergehen eröffnet es den Raum für diejenigen, die Spiritualität als Weg anbieten, und die Einstellung, die erforderlich ist, um aus einem Glauben oder einer Lehre in die Gruppe einzutreten.

Wenn ich dies mit einer solchen Disziplin tue, kann ich nicht nach Belieben gehen, wenn ich einmal drinnen bin. In dieser Synergie von Aktionen und Reaktionen, Unterdrückung, Selbstzerstörung, Anspruch und Erwartung, wer bietet und wer empfängt, ist dieser Film eine großartige Arbeit an den Grenzen und Extremen der menschlichen Verfassung.

1. AUFTRAG (Joker) 2019

Dir. Todd Phillips

César Romero in der berühmten Fernsehserie Batman der 60er Jahre, Jack Nicholson in dem legendären Film von Tim Burton und Heath Ledger in dem Meisterwerk The Dark Knight von Christopher Nolan spielten den Joker mit außergewöhnlichen Leistungen Mit seinen Auftraggebern, die immer wieder eine hohe Nachfrage nach jenen aufkommen lassen, die es wagen, die Kostüme und das Make-up des berühmtesten Bösewichts der aus den Comics stammenden Filme zu tragen, konnten wir den unangenehmen Empfang von Jared Letos Joker in Squadron abwägen Selbstmord Ein neuer Teil dieses Charakters würde eine Herausforderung bedeuten, noch mehr, denn im Gegensatz zu den vorherigen Filmen, in denen der Joker ein Darsteller ist, ist er in Todd Phillips ' Joker der zentrale Charakter. Joaquin Phoenix wurde als Protagonist dieser neuen Ausgabe ausgewählt, mit der Ausnahme, dass der Film eine eingehende Auseinandersetzung mit den Konflikten, Ursachen, Kontexten und Umgebungen des Jokers darstellt und seine menschliche und psychologische Seite untersucht, auf die am meisten zurückgegriffen wurde und hebt so die Motivation seines Inneren und die sozialen Bedingungen hervor, die seine komische und dramatische Dualität entfesseln, Tränen und Lächeln, die den Charakter zu einer echten Herausforderung für die Interpretation machen.

Phillips, der eher für seine witzigen Komödien bekannt ist, von denen einige zwei Blockbuster des ersten Jahrzehnts des Jahrhunderts sind, wie These Old Times . Was ist gestern passiert? Er wurde ausgewählt, um aus seiner Richtung dieses ehrgeizige Projekt zu leiten, das den getrennten und geteilten Universen von DC Comics, die zwischen mäßigen Erfolgen, Kritik des Publikums und einigen bemerkenswerten Erfolgen navigiert sind, Ernsthaftigkeit verleihen wollte Narrative Tiefe der ersten Tranchen der Christopher Nolan-Trilogie über Batman, und das beinhaltete die monumentale Leistung - Oscar-Gewinner von Heath Ledger als Joker. In einer Rolle, die an die Komödie von The King of Martin Scorseses erinnert (die an dem Projekt teilgenommen hat), begleitet Robert De Niro Phoenix und Frances Conroy auf dieser vielseitigen Reise der Bedeutungen, einer tiefen Selbstbeobachtung, die die Aufführung ausmacht von Joaquin Phoenix, eine Leistung von außergewöhnlichem Interpretationswert, die dem Charakter einen zweiten Oscar verleihen könnte, der von einem anderen Interpreten in der Kategorie Bester Schauspieler verkörpert wird.

Joker, der bei den Filmfestspielen von Venedig veröffentlicht wurde und den Goldenen Löwen gewann, erhielt Kritik von anderen positiven und endlosen Applaus vom Publikum. Der Film spielt zu Beginn der 80er Jahre und untersucht Frustration und Sehnsucht als eine konstante Dualität, das Spott, den Zorn, die Wut, die angesichts von Ablehnung, Diskriminierung, Missverständnissen und dem Gesetz, das vor einer Gesellschaft fehlt, enthalten ist das scheint weder anzuhalten noch zu schauen, wer sieht, sondern den Charakter in der Konstruktion seines eigenen Raumes zu belassen, in den sie ihr unzeitgemäßes Lachen und ihre Vision von der Welt einpassen können. Phoenix verkörpert den Komiker Arthur Fleck, der aus der gescheiterten Komödie Kriminalität, Chaos und Anarchie in Gothic City macht und in dieser beunruhigenden Formel soziale Budgets und die doppelten Maßstäbe der Gerechtigkeit konfrontiert und seine Handlungen zum Handeln bringt Protest oder Erleichterung, die abwesende Bindung und die Spuren, die bis zu den Narben fortbestehen. Mit Joker krönt Joaquin Phoenix den Höhepunkt seiner Karriere und erreicht mit seinem Regisseur und Charakter einen Höhepunkt in der künstlerischen Umsetzung des Teams. es ist wahrscheinlich, dass der Film in seiner narrativen Struktur und Richtung durch die Interpretation von Phoenix übertroffen wird, einige Kritiker behaupten es, die Wahrheit ist, dass ein Film der Gesellschaftskritik mit kommerziellen und künstlerischen Aspekten immer die Ampulle einer Gesellschaft öffnet, die untergetaucht ist in der dekadenten Ableitung oder Trägheit gegenüber dem anderen spiegelt sich cavile im Spiegel des Missverständnisses oder der Einbeziehung als Fluchtpunkt wider, weshalb die Empathie gegenüber dem Charakter bei jeder Interpretation immer wieder auftritt.

Seit The Dark Knight Ende des letzten Jahrzehnts in die Kinos kam, haben Dutzende von Superheldenfilmen die Kassen überfüllt, und die Universen Marvel-Disney, Fox und DC Comics versuchen, ihre Alternativen anzubieten Einige Bänder brechen Rekorde und erobern die Höhe der Stratosphäre - es lohnt sich, einen Blick auf die Abendkasse zu werfen, die die Avengers weltweit erhalten haben , das letzte Spiel - keines, ob für spektakuläre visuelle Effekte, herausragende Darbietungen, attraktive Erzählungen oder großartige Marketingstrategien Kritik, die die Trilogie von Nolan erhielt. Es ist auch interessant, dass die Aufmerksamkeit, die auf die Premiere von Joker wartet, ohne das Bestreben, Kassenrekorde zu brechen, aus dem gleichen Grund ist, den der Film erwartet, die Leistung eines Popodarstellers zu bewundern und einen komplexen Bösewicht zu erschaffen, so wie jetzt Phoenix verkörpert erfolgreich.

* Schriftsteller und Dokumentarfilmer. Gilt als einer der führenden Vertreter der hispanisch-amerikanischen Testimonialliteratur. Er ist Autor der Romane El Surco, El Ítamo und der Gedichte Navigate Without Oars und Cardinal Points, die sich mit universeller Migration befassen und an verschiedenen Universitäten weltweit studiert wurden . Er führte Regie bei den Dokumentarfilmen The Human Voice and Rest Day . Er ist Editorial Director von Filmakersmovie.com.