Chinesische Wissenschaftler entwickeln erste tragbare Schallwaffe zur Massenkontrolle

Soundwaffe zum Deaktivieren der Massen.

Die Chinesische Akademie der Wissenschaften gab kürzlich bekannt, dass sie die erste Waffe haben, die mit Hilfe von Geräuschen überfüllte Menschenmengen auflösen kann. Das Instrument ist eine Art Gewehr, das einen Schallstrahl mit niederfrequenten Wellen fokussiert.

Das Gerät erzeugt einen sogenannten "biologischen Effekt", dh extreme Beschwerden, Vibrationen in den Ohren, Beschwerden im Magen, im Gehirn und sogar in der Leber. Die Intensität von niederfrequenten Wellen kann sogar zu Schwindel, Kopfschmerzen und sogar Erbrechen, unwillkürlichem Stuhlgang und sogar Herzinfarkten führen. Dies geht aus Studien hervor, die, wie gesagt werden muss, viele Jahre alt sind und den Wirkungsmechanismus nicht klar erklären. Es ist jedoch klar, dass Schallfrequenzen als Waffen eingesetzt werden können, und die wissenschaftliche Herausforderung bestand darin, praktischere und präzisere Wege zu finden.

Zuvor entwickelte Schallwaffen, die aus verschiedenen Gründen nicht regelmäßig eingesetzt wurden, müssen an Fahrzeugen montiert werden und benötigen eine stabile Energiequelle. Chinesische Waffen sind kleiner und benutzerfreundlicher. Als Energiequelle wird ein kleines Gazerohr verwendet.

Die chinesische Regierung, die sich gerade durch Bevölkerungskontrolle auszeichnet, verfügt nun über eine ausgeklügelte Waffe, um das Verhalten unerwünschter Massen zu ändern.

Ebenfalls in Pyjama Surf: Dies sind die 10 Hauptwaffenproduktionsländer (und ihre Hauptkunden)