Methamphetamin-Schnecken verbessern Ihr Gedächtnis

Schnecken (Gastropoden) in Kristallmeth. eine stärkere Erinnerung an erworbene Verhaltensweisen aufweisen; etwas, das die Schwierigkeit erklärt, mit der Süchtige diese Substanz loswerden.

Gastropoden in harten Drogen reparieren das Gedächtnis besser als die nüchternen Schnecken.

Berühre eine dieser Schnecken mit einem Stock und erinnere dich an einen Tag, aber berühre sie mit einem Stock, nachdem du Methamphetamine gegeben hast und erinnere dich viel länger. Dies erklärt auch, warum es so schwierig ist, Methamphetamin oder Crystal Meth zu lassen. Die Eindrücke, die während dieser Reise, einer der süchtig machenden Drogen, entstanden sind, sind zutiefst dokumentiert. Menschen, die Kristall nehmen, könnten ihr Leben damit verbringen, das zu fühlen, was sie fühlten, als sie in Meth waren. aber vielleicht ist es nicht so, dass sie mehr gefühlt haben, sondern dass sie sich daran erinnern, so dass alles andere im Licht der Erinnerung verblasst.

Obwohl die Wissenschaftlerin Barabara Sorg diesen harmlosen Schnecken, die in ihrer Spiralhülle das Bildnis der Galaxis tragen, Kristallmethan verleiht, hält sie es für wert, wenn wir damit verstehen, wie die Droge im Gehirn wirkt und die intensiven Verbindungen herstellen, die den Kreislauf der Schnecken nähren Sucht Ihre Ergebnisse werden im Journal of Experimental Biology veröffentlicht.

In dem Experiment konnten sich nur die Schnecken in Methamphetaminen an ein Verhalten erinnern, das sie am nächsten Tag gelernt hatten.

"Diese Medikamente produzieren anhaltende Erinnerungen", erklärt Sorg. "Es ist ein Lernprozess, Drogenabhängigkeit ist unfreiwilliges Lernen. Alle diese visuellen, Umwelt- und Geruchssignale werden mit der Droge in Verbindung gebracht."

Der Zweck dieses Experiments ist es, die Assoziationen im Gedächtnis zu entdecken, die die Sucht nähren, die bei der Behandlung dieser Sucht angewendet wird. Es könnte aber auch verwendet werden, um die Gedächtnisleistung zu erhöhen. Auf negative Weise könnte es auch verwendet werden, um Soldaten oder Kindern im Rahmen der verschiedenen von US-Geheimdiensten durchgeführten Programme zur Gedankenkontrolle Erinnerungen einzuprägen.

Gegenwärtig werden manchmal Methamphetamine zur Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms in Form von Desoxyn verschrieben. Seine leichteren Cousins, Amphetamine, wurden historisch von Köpfen wie Adolf Hitler, John F. Kennedy, Jean Paul Sartre oder dem großen Schriftsteller Phillip K. Dick verwendet.

Über Boing Boing