4 Paradoxien, die ein Leben zur Selbstverwirklichung führen könnten

Um an die Spitze der Hierarchie der Grundbedürfnisse zu gelangen, behaupten einige Autoren, dass es notwendig ist, eine Reihe menschlicher Paradoxien zu durchlaufen

Laut Maslow hat der Mensch eine Reihe von Grundbedürfnissen, um nicht nur sein maximales Wohlbefinden, sondern auch seine Transzendenz zu gewährleisten. Nach langen Studien und Forschungen zur menschlichen Motivation gelangte Maslow zu dem Schluss, dass die Bedürfnisse des Menschen hierarchisch sind, angefangen bei physiologischen bis hin zu Transzendenz oder Selbstverwirklichung.

Um an die Spitze der Hierarchie der Grundbedürfnisse zu gelangen, geben einige Autoren an, dass es notwendig ist, eine Reihe menschlicher Paradoxien zu durchlaufen. Während es wahr ist, dass die Eigenschaften von heute (die Verschärfung der Unmittelbarkeit, eine Arbeit von mehr als 40 Stunden Wochen, begleitet von einem Erwachsenenleben, das sich um sich selbst kümmert, eine zunehmend anspruchsvolle Lebensqualität, die Allgegenwart der Veränderung, ohne sie zu geben) Platz zum Innehalten) nicht das Erreichen der Transzendenz erleichtern, ist das Gleichgewicht ein Schlüsselinstrument, um das emotionale Gleichgewicht zu bewahren.

Einige Autoren, die sich auf das psychische und emotionale Wohlergehen des Menschen konzentrierten, wie existentialistische Psychologen, erklären, dass der Lebensrhythmus einer Reihe von Paradoxien begegnen kann, die zu Psychopathologien führen können. Ein Paradoxon an sich ist zum Beispiel eine mühsame, ausdauernde und konstante Arbeit, die ein Gleichgewicht zwischen Geduld, Ruhe und Pause erfordert. Um das letzte Bedürfnis im Leben zu befriedigen, bedarf es einer ausgewogenen Arbeit in vier Hauptparadoxien:

Sei und mache

Beide Handlungen werden als wichtige Aspekte im Leben angesehen, obwohl heutzutage die zweite mehr und nicht mehr die erste ist. Einerseits ist es wichtig, sich an die starke Fähigkeit der Menschen zu erinnern, Spuren bei anderen und der Umwelt zu hinterlassen. Auf der anderen Seite können Sie die Worte von Alan Watts nicht vergessen: „Der Sinn des Lebens ist einfach lebendig. Alle stürzen sich jedoch in große Panik, als ob es notwendig wäre, etwas Größeres als sich selbst zu tun. “ Manchmal, um Spuren zu hinterlassen, ist es einfach eine gute Behandlung für die Person nebenan.

Traumata und Triumphe

Der Mexikaner Guillermo del Toro sagt es bereits: Der Schlüssel zum durchschlagenden Erfolg ist das Scheitern. Nur durch die Überwindung von Widrigkeiten, um ein Ziel zu erreichen, verdunkelt der Triumph das Trauma. Es wird gesagt, dass es die schlimmsten Momente sind, die eine Person ausmachen, auch wenn in der Gegenwart oder nahen Zukunft nicht ganz klar ist, was die Lebensstunde ist.

Freier Wille und Determinismus

Während wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass unsere Handlungen und Verhaltensweisen vom neurologischen System vorgegeben sind, sorgen Neuroplastizitätsexperten dafür, dass sich das Gehirn während des gesamten Lebens ständig verändert. Das heißt, obwohl es eine biologische Grundlage gibt, die bestimmte Muster beeinflusst, sind Erfahrung und Interaktion mit der Umwelt Faktoren, die Verhalten oder Handlungen verbessern. Daher ist es wichtig, Tools im Zusammenhang mit emotionaler Intelligenz zu entwickeln, wie z. B. Disziplin, Motivation, Entscheidungsfindung, Verantwortungsbewusstsein und Durchsetzungsvermögen.

Strebe und lass los

Lao-Tse, ein großer chinesischer Philosoph, der als Begründer des Taoismus gedacht ist, sprach darüber: "Wenn ich loslasse, was ich bin, werde ich, wer ich werden könnte." Es geht darum zu akzeptieren, dass die Ereignisse des Lebens dazu führen, dass wir uns mit ihnen entwickeln, indem wir durch Geduld und Gelassenheit Balance üben und sogar Handlungen oder Menschen loslassen, die Veränderungen, Evolution und Transzendenz vermeiden.

Es ist wahr, dass Paradoxien immer einen Hauch von Lernen, Evolution und Transzendenz beinhalten. Manchmal braucht es jedoch Zeit und Mühe (und sogar Misserfolge), um sie mit Mäßigkeit und größtmöglichem Wohlbefinden für sich selbst zu überwinden.

Welche anderen Lebensparadoxien können im Laufe der Jahre erlebt werden? Hinterlassen Sie uns Ihre Antworten im Kommentarbereich.

Hauptfoto: Roma (2018), von Alfonso Cuarón